Neues - Aktuelles
bei Bilderreisen


Bilderreisen verwendet
Cookies.
Mit Ihrem Verbleib auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.

Cuba: Matanzas-Stadt

Zucker machte die 1693 gegründete Stadt reich. Davon zeugen heute noch die Plaza de la Vigía, das Teatro Sauto und das Museo Farmacéutico.

Matanzas

Matanzas, Rio San Juan, März 2009, Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Matanzas (140.000 Einwohner, 244 km von Havanna), Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt an der großen Bahia de Matanzas. Das Stadtgebiet von Matanzas erstreckt sich zwischen Tälern mit unzähligen Höhlen und einem weiten Strand mit vorgelagerten Riffen - eines der besten Tauchreviere des Landes. In dieser wichtigen Industriestadt befindet sich der weltweit viertgrößte Hafen für Zuckerexporte. Aufgrund ihrer vielen Brücken über die Flüsse Yumurí und San Juan wird sie auch das Kreolische Venedig genannt - einen Venedig-Eindruck hatten wir allerdings nicht.

Matanzas Sehenswertes

Museo FarmacéuticoMuseum

Die Apotheke war die erste ihrer Art in Lateinamerika

  • Museo Farmacéutico

    Matanzas, März 2009
    Museo Farmacéutico
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Museo Farmacéutico

    Matanzas, März 2009
    Museo Farmacéutico
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Museo Farmacéutico

    Matanzas, März 2009
    Museo Farmacéutico
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Museo Farmacéutico

    Matanzas, März 2009
    Museo Farmacéutico
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Am Parque Libertad befindet sich das Museo Farmacéutico. Am 1. Januar 1882 von Dr. Ernest Tricolet und Dr. Juan Fermín de Figueroa als französische Apotheke gegründet und bis 1964 betrieben, sind das Interieur und die pharma­zeutischen Gerätschaften bis heute unverändert. In den hölzernen Regalen sieht man hand­bemalte, original französische oder aus den USA importierte Porzellanbehälter sowie Fläschchen mit Sirups, Elexieren und Kräutern. Außerdem ist hier eine uralte Installation zum Destillieren von Wasser erhalten.

Museo Farmacéutico, Calle 83 No 4951

Parque LibertadPark/Platz

Statue José MartíDenkmal

Parque Libertad
Matanzas, Parque Libertad, März 2009
Statue von José Martí
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Im Parque Libertad, dem modernen Mittelpunkt von Matanzas, steht die Bronzestatue (1909) von José Martí. Die indianische Frau davor zerreist die Ketten der Sklaverei.

Casino EspañolSehenswertes Gebäude

Casino Español
Matanzas, Parque Libertad, März 2009
Casino Español, heute Biblioteca Gener y Del Monte
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Im ehemaligen das Casino Español, dem Ballsaal der Aristokratie, ist heute die 1835 gegründete Biblioteca Gener y Del Monte untergebracht. Sie war eine der ersten Bibliotheken Cubas.

Plaza de la VigíaPlatz/Park

Plaza de la Vigía
Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Umrahmt wird der Platz von eindruckvollen Gebäuden: dem Teatro Sauto (1863), dem Justizpalast (1826), dem klassizistischen Feuerwerhaus (Museo de los Bomberos, 1898), dem Museo Histórico Provincial (1840), der Catedral de San Carlos Borromeo (1693) und dem Verlagshaus Ediciones Vigía (1985).

Teatro SautoTheater

Teatro Sauto
Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
Teatro Sauto
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Das Teatro Sauto, entworfen vom italienischen Architekten Daniele Dell'Aglio, hieß ursprünglich Teatro Esteban nach dem Provinzgouverneur, der es finanziert hatte. Bemerkenswert ist der U-förmige, fast vollständig mit Holz verkleidete Zuschauersaal mit seiner hervorragenden Akkustik. Das 1863 eingeweihte Theater zählt zu den schönsten neo­klassizis­tischen Gebäuden Cubas. 1978 wurde es zum „Nationalen Denkmal” erklärt.
Das Theater verfügt über 725 Sitze. Neben anderen bedeutenden Künstlern trat hier auch die ehemalige Primaballerina Alicia Alonso auf. Das Teatro Sauto gehört zu den acht großen Theatern aus der cubanischen Kolonialzeit.

Palacio de Justicia (Justizpalast)Sehenswertes Gebäude

Palacio de Justicia
Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
Palacio de Justicia
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Dem Teatro Sauto gegenüber steht der 1826 errichtete Justizpalast. Zwischen 1908 und 1911 wurde er umgebaut.

Palacio de Justicia, Plaza de la Vigía & Calle 85

Museo de los Bomberos (Feuerwehr-Museum)Museum

  • Museo de los Bomberos

    Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
    Museo de los Bomberos
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Museo de los Bomberos

    Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
    Museo de los Bomberos
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Museo de los Bomberos

    Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
    Museo de los Bomberos
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Das Feuerwehr-Museum wurde an der Stelle errichtet, an der früher die Kanonen von San José de la Vigía zur Verteidigung Matanzas standen. Gezeigt werden relativ aktuelle russische sowie über 100 Jahre alte Feuerwehrwagen, Löschmittel und -gerätschaften.

Museo de los Bomberos, Calle 274 esquina 85

Museo Histórico ProvincialMuseum

Museo Histórico Provincial
Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
Museo Histórico Provincial
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Das im Palacio del Junco (1838) des Zuckerbarons Don Vincente de Junco y Sardinas untergebrachte Museum beschäftigt sich mit der Geschichte der Stadt und dem Thema Sklaverei.
Davor steht die Statue eines unbekannten Soldaten aus den Befreiungskriegen.

Catedral de San Carlos BorromeoKirche

Catedral de San Carlos Borromeo
Matanzas, Plaza de la Vigía, März 2009
Catedral de San Carlos Borromeo
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Der Grundstein für die neoklassizistische Hauptkirche Matanzas wurde 1693 gelegt, damit gehört die Kirche zu den ältesten Gebäuden Matanzas. 1878 wurde sie grundlegend umgebaut. Seither ist wohl nichts mehr für die Erhaltung getan worden.

Puente Calixto GarcíaBrücke

Puente Calixto García
Matanzas, Puente Calixto García, März 2009
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Die 1899 errichtete Stahlkonstruktion überspannt den Río San Juan.

Matanzas - Geschichte

Die Gegend um Matanzas wird 1508 erstmals im Logbuch von Sebastián de Ocampo, einem aus Gallizien stammenden Seefahrer, erwähnt. 1628 kaperte der holländische Pirat und Volksheld Piet Heyn (1577-1629) hier in der Bahía de Matanzas die spanische Silberflotte.
Die Stadt selbst wurde erst 1693 als San Carlos y San Severino de Matanzas von Familien aus den kanarischen Inseln gegründet. Mit der Nieder­lassung französischer Zuckerrohrpflanzer Ende des 18. Jahrhunderts beginnt die Blütezeit der Stadt, Mitte des 19.Jahrhunderts wird die Hälfte des cubanischen Zuckers (damals ein Viertel der Weltproduktion) in den Fabriken der Provinz hergestellt. Um 1850 ist Matanzas die zweit­größte Stadt des Landes, und eine sehr reiche Stadt. So wurde sie zu einer Stadt der schönen Künste. Schriftsteller, Musiker und Intellektuelle begründeten den Ruf Matanzas als das „Athen Cubas”. Hier spielte 1879 der cubanische Komponist und Klarinettist Miguel Failde Peréz erstmalig einen Dánzon, eine karibisch-kreolische Abwandlung europäischer Volkstänze, aus dem sich später der Mambo entwickelte.
1813 wurde in Matanzas die erste kubanische Zeitung gedruckt und die erste philharmonische Gesellschaft gegründet. Die Poeten Gabriel de la Concepción (1809-44), José Jacinto Milanés (1814-63), Bonífacio Byrne (1861-1936) und Cintio Vitier (1921-2009) wurden hier geboren.
Mit dem Ende der Sklaverei begann der Niedergang der Stadt zum verschlafenen Provinznest. Noch einmal allerdings sollte sie in die Geschichtsbücher eingehen: durch die Invasion in der Schweinebucht (Bahía de Cochinos).

Top