Neues - Aktualisiertes
bei Bilderreisen

Porträts-Hamburg: Biografien interessanter Personen aus Hamburg

Die Porträts stellen interessante Personen aus Hamburg oder mit einem wesentlichen Hamburg-Bezug vor.

Übersicht

Architekten

Alexis de Chateauneuf (1799-1853) - Als Architekt war er am Neuaufbau Hamburgs nach dem Großen Brand von 1842 beteiligt (Rathausmarkt, Alsterarkaden, "Alte Post"). Er prägte das Stadtbild Hamburgs durch zahlreiche Neubauten

Fritz Höger (1877-1949) - Er war der Architekt des Chile-Hauses und zahlreicher weiterer Bauten in Hamburg. Und er entwarf auch das ehemalige Wohnhaus des isländischen Schriftstellers Gunnar Gunnarsson in Skriðuklaustur/Island.

William Lindley (1808-1900) - Er entwarf Brücken, Tunnels und Eisenbahnwaggons. 1842 dämmte er durch gezielte Sprengungen den Großen Brand ein. In enger Zusammenarbeit mit dem Architekten Alexis de Chateauneuf wirkte er am Wiederaufbau Hamburgs mit.

Politiker

Gabriel Riesser (1806-1863) - Gabriel Riesser war Jurist, Journalist, Politiker und als Obergerichtsrat der erste Richter jüdischen Glaubens in Deutschland. Oftmals wegen seines Glaubens diskriminiert, engagierte er sich zeitlebens für die Gleichberechtigung von Juden und gilt als die wohl bedeutendste Persönlichkeit der jüdischen Emanzipationsbewegung in Deutschland.

Schriftsteller

Wolfgang Borchert (1921-1947) - Als einer der ersten seiner Generation versucht er, die persönlichen Kriegserfahrungen und das Erlebnis der Nachkriegszeit literarisch zu verarbeiten. Sein größter Erfolg war das Theaterstück "Draußen vor der Tür", das einen Tag nach seinem frühen Tod in den Hamburger Kammerspielen uraufgeführt wurde.

Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002) - Aufgewachsen auf einem Schloß in Ostpreußen floh sie 1945 nach Hamburg. 1946 war sie Redakteurin, 1969 Chefredakteurin und 1972 Mitherausgeberin der Wochenzeitschrift "Die Zeit" in Hamburg. Sie schrieb etliche Bücher und erhielt zahlreiche Preise.

Unternehmer

Albert Ballin (1857-1918) - Mit 22 besaß er zwei Schiffe, mit 31 war er Direktor und mit 41 Generaldirektor der HAPAG, die er zur größten Schifffahrtslinie der Welt formte. Der "Reeder des Kaisers" war war auch ein persönlicher Freund von Wilhelm II. Er wollte zwischen Deutschland und England eine Verständigung in der Flottenfrage herbeiführen und damit den Ersten Weltkrieg verhindern. Aber er überschätzte seinen Einfluß und scheiterte.