Weihnachtskerzen

„Winter lässt sein graues Band / Wieder flattern durch die Lüfte; / Süße, wohlbekannte Düfte / Streifen ahnungsvoll das Land”
Eduard Mörike (1804-1875), dt. Lyriker


Bilderreisen verwendet Cookies.
Mit Ihrem Verbleib auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.

Cuba: Landeskunde

Kuba, die größte der Westindischen Inseln in der Karibik (und Platz 15 der größten Inseln der Welt), liegt südlich von Florida und östlich der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Die Zufahrt zum Golf von Mexiko verläuft im Norden und Südwesten der Insel durch die Floridastraße und die Straße von Yucatán. Im Osten ist Kuba von der Insel Hispaniola (Haiti/Dominikanische Republik) durch die Windward Passage getrennt, die den nördlichen Atlantik und das Karibische Meer verbindet. Nach Key West (Florida/USA) sind es 180 km, nach Cancún (Yucatán/Mexiko) 210 km, 140 km zu den Bahamas und 77 km zur Dominikanischen Republik. Havanna liegt auf einer ähnlichen geografischen Breite wie Assuan/Ägypten oder Kalkutta/Indien.

Cuba: Lage in Mittelamerika

Cuba: Lage in Mittelamerika
Quelle: The World Factbook 2013-14 (PD)

Geografie

Der größte Teil der Insel ist Tiefland. Gebirge erheben sich nur im äußersten Südosten (Sierra Maestra), im südlichen Mittelteil (Sierra de Trinidad) und im äußersten Westen (Sierra Guaniguanico). Der höchste Berg Kubas ist der Pico Tuquino (Sierra Maestra, 1.974 Meter). Die Südküsteste ist steil abfallendend, die übrigen Küsten flach und von zahlreichen Inseln und Korallenriffen umgeben. Die zahlreichen Flüsse sind meist nicht schiffbar. Der längste Fluß ist der Cauto (ca. 350 km), der in der Sierra Maestra entspringt und in die Bucht von Guacanayabo mündet. 22% der Gesamtfläche sind Schutzgebiete, einige sind sogar UNESCO-Biosphärenreservate.

Cuba Topografie

Cuba, Topografie
Quelle: Wikipedia

Verwaltung

Cuba, Verwaltungsgliederung
Quelle: Wikipedia By TUBS [CC-BY-SA-3.0-de], via Wikimedia Commons

Provinz Hauptstadt EW (2011) EW (%) Fläche (km²) Fläche (%) EW/km²
Artemisa Artemisa 507.304 * 4.5 4.003,24 3.6 126.7
Camagüey Camagüey 778.646 6.9 15.386,16 14 50.6
Ciego de Ávila Ciego de Ávila 426.738 3.8 6.971,64 6.3 61.2
Cienfuegos Cienfuegos 408.824 3.6 4.188,61 3.8 97.6
Ciudad de La Habana Havanna 2.130.431 18.9 728.26 0.7 2.925,4
Granma Bayamo 838.204 7.5 8.374,24 7.6 100.1
Guantánamo Guantánamo 511.781 4.6 6.167,97 5.6 83.0
Holguín Holguín 1.038.093 9.2 9.215,72 8.4 112.6
Isla de la Juventud Nueva Gerona 86.459 0.8 2.419,27 2.2 35.7
Las Tunas Victoria de Las Tunas 540.016 4.8 6.592,66 4.8 81.9
Matanzas Matanzas 696.528 6.2 11.791,82 10.7 59.1
Mayabeque San José de las Lajas 380.274 3.4 3.743,81 3.4 101.6
Pinar del Río Pinar del Río 591.931 5.3 8.883,74 8.1 66.6
Sancti Spíritus Sancti Spíritus 466.106 4.1 6.777,28 6.2 68.8
Santiago de Cuba Santiago de Cuba 1.048.870 9.3 6.227,78 5.7 168.4
Villa Clara Santa Clara 797.721 7.1 8.411,81 7.7 94.8
Kuba Havanna 11.247.925 109.884,01 102.4

Cuba, Provinzen
Quelle: „Panorama Económico y Social. Cuba 2011”, Oficina Nacional de Estadística e Información (ONEI); Wikipedia

Bevölkerung

Von den rund 11,2 Millionen Kubanerinnen und Kubanern leben rund 75% im städtischen Bereich, davon alleine 2,2 Millionen in Havanna. Durch die geringe Kindersterblichkeit von 4,5/1000 Geburten und eine Lebenserwartung von 79 Jahren ergab sich ein durchschnittliches Bevölkerungswachstum von einer Million Menschen pro Jahrzehnt. Diese Entwicklung hat sich durch die sinkende Geburtenrate und die Emigration verlangsamt.

Quelle: Federal Reserve Bank of St. Louis

Klima

Das Klima ist randtropisch unter dem Einfluß des Nordost-Passats. Die mittlere Jahrestemparatur liegt bei 27°C, die Niederschlagsmenge beträgt rund 1300 Milliliter. 60% davon fallen in der Regenzeit zwischen Juni und Oktober. Die beste Reisezeit liegt zwischen Oktober und Mai. Da ist es überwiegend trocken bei 25° und einer Luftfeuchtigkeit von 80%. Die Hurrikan-Saison reicht von Juni bis Oktober, gelegentlich gibt es auch Winterhurrikans.

Flora

Von den Savannen und dem tropischen Regenwald des Tieflands ist durch Rodung nur wenig übrig geblieben. Auf Kuba wachsen 100 Palmenarten, darunter die Königspalme. Insgesamt ist die Vegetation mit fast 7000 Pflanzenarten sehr üppig. Weitere Baumarten sind Mahagoni, Ebenholz, Guajakbaum, Blauholzbaum, Blutholzbaum, Rosenholz und Zeder.

Fauna

Coco
Coco, der Nationalvogel Cubas
Wachsfigurenmuseum, Bayamo

Neben 137 Vogel- und 700 Fischarten gibt es Krokodile (allerdings meist nur noch in Aufzuchtstationen) sowie ungiftige Schlagen. Die größte ist mit rund 3 Metern die kubanische Schlankboa. Als sehenswert gilt die Meeresfauna mit tropischen Fischen, Barracudas und Riffhaien sowie Delfinen und Meeresschildkröten. Für den Menschen gefährliche Insekten sind die Sandflöhe und die als Überträger der Malaria bekannten Anophelesmücken.

 

Top