Weihnachtskerzen

„Winter lässt sein graues Band / Wieder flattern durch die Lüfte; / Süße, wohlbekannte Düfte / Streifen ahnungsvoll das Land”
Eduard Mörike (1804-1875), dt. Lyriker


Bilderreisen verwendet Cookies.
Mit Ihrem Verbleib auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.

Cienfuegos-Stadt

Die Stadt weist eine Reihe von Superlativen auf: der weltweit bedeutendste Hafen für die Verladung von Zuckerrohr, der älteste botanische Garten Lateinamerikas, der einzige Triumphbogen Cubas. Und sie ist zum Teil UNESCO-Weltkulturerbe.

Cienfuegos, Parque José Martí

Cienfuegos, Parque José Martí, März 2009, Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Cienfuegos (141.000 Einwohner, 232 km von Havanna) ist die Hauptstadt der gleichnamigen kleinsten Provinz Cubas. Sie liegt in einer der bezauberndsten Buchten der Karibik und wurde in der Kolonialzeit Perle des Südens genannt.

Cienfuego Sehenswertes

Cienfuegos - Geschichte

1745 wurde in der Bucht ein Fort gegen die Piratenüberfälle errichtet. Die Stadt Cienfuegos selbst wurde erst am 22. April 1819 von Emigranten aus Louisiana und französischen Siedlern aus Bordeaux unter der Führung von Don Luis Declouet gegründet. Ursprünglich trug sie den Namen Fernandina de Jagua, zu Ehren des spanischen Königs Ferdinand VII. und aus Respekt gegenüber ihrem indianischen Ursprung. 1829 bekam sie ihren heutigen Namen, der auf den spanischen General und Gouverneur José Cienfuegos (1763-1825) (und nicht auf den Helden der Revolution, Camilo Cienfuegos) zurückgeht.

Cienfuegos, Parque José Martí, März 2009
an dieser Stelle wurde angeblich die Stadt gegründet
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Mit der Anbindung an das Bahnnetz 1850 erlebte die Stadt einen wirtschaftlichen Aufschwung wegen der nun kurzen Transportwege der Zuckerindustrie. Schon 1895 wurden 15% des cubanischen Zuckers über den Hafen von Cienfuegos verschifft.
Am 5. September 1957 kam es vor dem Museo Histórico Naval Nacional zu einem Aufstand von Marinesoldaten gegen den Diktator Fulgencio Batista, der aber bald blutig niedergeschlagen wurde.

Top