Neues - Aktualisiertes
bei Bilderreisen

Anna Kahn, brasilianische Fotografin

* 1968, Rio de Janeiro/Brasilien

Ihre fast surrealen Bilder sind Manifestationen der Abwesenheit.

Anna Kahn

Anna Kahn studierte Journalistik an der Katholischen Universität in Rio und von 1992-95 Fotografie an der School of Visual Arts in New York. 1998 fotografierte sie als Freiwillige für Medicins sans Frontières.
1999 zog sie nach Paris, wo sie bis 2007 lebte und für brasilianische Magazine und Zeitungen arbeitete.
Im Juli 2011 nahm sie am Projekt „Fryslan through foreign eyes” teil, bei dem jeweils ein Fotograf von einem Kontinent die Region Wadden Sea in den Niederlanden porträtierte.
Derzeit lebt sie wieder in Rio. Repräsentant ihres Werk ist die Galeria Tempo in Copacabana.

Ausstellungen

2012„Faceless Bullets. The Tragedy of Random Violence in Rio de Janeiro”, Galerie Andreas Murkudis, Berlin
2011„Portraits of Absence”, 535 Gallery; Complexo da Maré, Rio; Internacional Festival of Porto Alegre (Festfotopoa)
Videoinstallation „Why does there always have to be a meaning?”, Centro Cultural dos Correios
2010Installation „One minute” als Teil des Projekts „bala perdida”, im Rahmen des „International Paraty Photo Festival” (Paraty em Foco), O Cubo Gallery, und im Rahmen des PhotoIreland Festival
2009„Olho mágico - Uma visão dos interiores de Copacabana” (Peephole - A Vision of Copacabana Interiors), Centro Cultural da Justiça Federal, im Rahmen des Rio de Janeiro Photo Festival (FotoRio); „Fotografia e Memória”, Casa do Saber; „Rio de Janeiro”, Museu da República
2008„Portraits of Absence”, Centro Cultural da Justiça Eleitoral, Rio de Janeiro (anläßlich der 60-Jahr-Feier zur Deklaration der Menschenrechte durch die UNO)
2007/2008„Portraits of Absence” (bala perdida), Instituto Moreira Salles, Rio de Janeiro

Webseite Anna Kahn

Top