Bilderreisen verwendet
Cookies.
Mit Ihrem Verbleib auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.

Mecklenburg-Vorpommern:
Hansestadt Wismar - Lindengarten

Der Lindengarten entstand 1815 auf dem Gebiet der ehemaligen schwedischen Festungsanlage. Sehenswert sind der ehemalige Wasserturm sowie in der Umgebung das Provianthaus und die Große Stadtschule

Sehenswertes

 

  • Wismar, Lindengarten

    Wismar, Lindengarten, Juni 2013
    Wasserturm
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Wismar, Lindengarten

    Wismar, Lindengarten, Juni 2013
    Mühlenbach
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Wismar, Lindengarten

    Wismar, Lindengarten, Juni 2013
    Mühlenbach
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

  • Wismar, Lindengarten

    Wismar, Lindengarten, Juni 2013
    Mühlenbach
    Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Die alten Baumbestände und vielen Bänke laden zu Verweilen ein.

Alter Wasserturm

Der Alte Wasserturm war ursprünglich ein Wehrturm der mittelalterlichen Befestigungsanlagen Wismars. Neben dem historischen Wassertor am Hafen ist er heute ein letztes steinernes Zeugnis der ehemaligen Stadtmauer und der städtischen Wehranlage.

Wismar, Alter Wasserturm
Wismar, Lindengarten, Juni 2013
Alter Wasserturm
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Der Wasserturm wurde in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts als Teil der Wehranlage erbaut. 1685 beauftragte der Bürgermeister Anton Scheffel den Lübecker Jochen von Schwoll mit dem Umbau des Wehrturmes zum Wasserturm. Durch ein mit Pferdekraft betriebenes Göpelwerk wurde das Wasser in einen oben im Turm befindlichen Behälter gepumpt. 1715 verband man die Wasserkunst auf dem Markt und den Wasserturm an der Stadtmauer mit den hölzernen Pipen. Die Anlage war bis 1873 in Betrieb.

Provianthaus

Das ehemalige königlich-schwedische Provianthaus wurde 1690 als Teil der schwedischen Festung erbaut, seit 1790 als städtisches Packhaus benutzt.

Wismar, Provianthaus
Wismar, Lindengarten, Juni 2013
Provianthaus
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

1880 wurde es zur Kaserne umgebaut und um ein Geschoss aufgestockt. 1947-1997 diente als als städtische Poliklinik. Heute befindet sich hier das Wismarer Arbeitsamt.

Jobcenter / ARGE Wismar - Arbeitsgemeinschaft zur Grundsicherung für Arbeitsuchende in der Hansestadt Wismar, Mühlenstraße 32, Tel. 03841/414-0

Große Stadtschule

Die Große Stadtschule geht auf einen Franziskanerkonvent zurück, der 1251/1252 hier auf Initiative des Landesfürsten Johann I. von Mecklenburg errichtet wurde. Der Schulbetrieb begann 1541 nach der Reformation.

Wismar, Große Stadtschule - Geschwister-Scholl-Gymnasium
Wismar, Schulstraße, Juni 2013
Große Stadtschule - Geschwister-Scholl-Gymnasium
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Schulbetrieb ausgelagert und das Gebäude als Lazarett verwendet. 1949 erhielt die Schule den Namen „Erweiterte Oberschule Geschwister Scholl”. Seit 1989 heißt sie Große Stadtschule - Geschwister-Scholl-Gymnasium.

Große Stadtschule - Geschwister-Scholl-Gymnasium, Schulstrasse 7/9/11, Tel. 03841/282732, GSG

Andere Sehenswürdigkeiten in Wismar:

Alter Hafen

Der Alte Hafen war einst das geschäftige Zentrum des hanseatischen Wismar. Sehenswert sind das Baumhaus, das alte Zollhaus, das Wassertor, der Lohberg und das Zeughaus

Marktplatz

Mit genau 100x100 Metern ist der Marktplatz der größte in Mecklenburg-Vorpommern. Sehenswert sind das Rathaus, der „Alte Schwede”, das Reuter-Haus, das Kommandantenhaus und die Wasserkunst

Gotisches Viertel

Erst seit Mitte der 1980er-Jahre wird das Quartier westlich des Marktplatzes „Gotisches Viertel” genannt. Sehenswert sind die Ratskirche St. Marien, das Archidiakonat und der Fürstenhof.

Grube

Die Grube ist einer der ältesten künstlichen Wasserläufe Deutschlands, die durch eine Stadt führen. Sehenswert sind das Gewölbe, die Kirche St. Nikolai, die Schweinsbrücke und das Schabbell-Haus.

Kirche St. Nikolai

Die Nikolaikirche ist Wismars größter Sakralbau und entstand in Anlehnung an die Marienkirche. Sehenswert sind u.a. der Schifferaltar, der Krämeraltar, der vierflügelige Schnitzaltar, das Triumphkreuz und der Thomasaltar.

Heiligen-Geist-Hospital

Das Heiligen-Geist-Hospital in Wismar wurde um 1250 als Armen- und Krankenhaus gegründet. Die rechteckige gotische Saalkirche stammt aus dem 15. Jahrhundert. Sehenswert sind die bemalte barocke Holzbalkendecke, das gotische Glasfenster und das Fresko „Deo Gracias”.

Lindengarten

Der Lindengarten entstand 1815 auf dem Gebiet der ehemaligen schwedischen Festungsanlage. Sehenswert sind der ehemalige Wasserturm sowie in der Umgebung das Provianthaus und die Große Stadtschule.

Übersicht Wismar