Wappen FlorenzToskana—Florenz: Santa Maria Novella

Die mächtige, durch ihre farbliche Strukturierung dennoch zierlich wirkende Fassade der Kirche Santa Maria Novella dokumentiert den Übergang von der Gotik zur Renaissance. Im Inneren befinden sich Meisterwerke von Giotto, Brunelleschi, Domenico Ghirlandaio und Filippino Lippi sowie kostbare Fresken.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella
Florenz, Piazza di Santa Maria Novella, Juni 2015
Santa Maria Novella
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Santa Maria Novella [Kirche]

Ursprung der Kirche ist die Kapelle Santa Maria delle Vigne (Heilige Jungfrau von den Rebstöcken), die 1221 von Dominikanern in den Weinbergen außerhalb der Stadt errichtet wurde. Auf Initiative der Ordensbrüder Fra Sisto und Fra Ristoro entstand hier ab 1278 die größte Klosteranlage von Florenz. 1420 wurde die Kirche - noch unfertig - geweiht.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, Fassade
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Fassade von Leon Battista Alberti
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die schöne, mit grünem und weißem Marmor verkleidete Fassade schuf von 1456-1470 der Architekt der Frührenaissance, Leon Battista Alberti (1404-1472), im Auftrag des Florentiner Kaufmanns Giovanni Rucellai. Dessen Familienzeichen, die Segel, sind in der Mitte als friesartiges Zwischengesims zu sehen. Alberti verschmolz vorhandene gotische mit Renaissance-Elementen zu einem harmonischen Ganzen. So kaschierte er die Dächer der Seitenkapellen mit den großen Spiralvoluten im oberen Bereich.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, Renaissance-Portal
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Lünette über dem Renaissance-Portal
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die Lünette über dem Renaissance-Portal mit den beiden korinthischen Säulen wurde 1616 von Ulisse Cocchi ausgemalt. Sie zeigt den heiligen Thomas von Aquin. Im Hintergrund sieht man die Fronleichnamsprozession, die von Santa Maria Novella begann.

Innenraum

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, Mittelschiff
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Mittelschiff
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Beeindruckend ist die Größe des Mittelschiffs. Durch die konvergente Plazierung der Säulen zum Altar hin erscheint es länger als die tatsächlichen 99 Meter. Im vorderen Mittelschiff hängt das um 1290 entstandene, gemalte Kruzifix. Das frühe Meisterwerk von Giotto di Bondone (1266-1337) wurde durch seine Darstellung der menschlichen Züge des leidenden Christus zum Vorbild für andere Maler des 14. Jahrhunderts.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, gemaltes Kruzifix im Mittelschiff
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Mittelschiff, gemaltes Kruzifix von Giotto di Bondone
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die Marmorkanzel im linken Seitenschiff entwarf 1430 Filippo Brunelleschi (1377-1446).

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, Marmorkanzel
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
linkes Seitenschiff, Marmorkanzel von Filippo Brunelleschi
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Über dem dritten Altar befindet sich das 1427 entstandene Fresko La Trinita (Dreifaltigkeit) von Masaccio (Tommaso di Ser Cassai, 1401-1428), berühmt für seinen intensiven Ausdruck und der vollkommenen perspektivischen Darstellung.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, La Trinita
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Fresko „La Trinita” von Masaccio über dem dritten Altar
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

In der Mitte der gekreuzigte Heiland, darüber Gottvater und der Heilige Geist in Form einer Taube, darunter Maria und Johannes.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella,  Cappella Rucellai, bronzene Grabplatte für den Dominikanergeneral Fra Lionardo Dati
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Cappella Rucellai, bronzene Grabplatte für den Dominikanergeneral Fra Lionardo Dati
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

In der zwischen 1303 und 1325 an der Stirnwand des Querschiffs angebauten Cappella Rucellai befindet sich die bronzene Grabplatte für den Dominikanergeneral Fra Lionardo Dati von Lorenzo Ghiberti von 1425. Von Ghiberti stammen auch die Türen des Baptisteriums.

Cappellone degli Spagnoli

Die Spanische Kapelle im ursprünglichen Kapitelsaal des Dominikanerklosters wurde im 16. Jahrhundert von Eleonora von Toledo (1522-1562) umgewidmet. Die Gattin Cosimos I. de' Medici wollte einen Andachtsraum für ihre aus Spanien stammende Entourage. Die wandfüllenden Fresken von Andrea (di Bonaiuto) da Firenze ehren Thomas von Aquin und stellen den christlichen Glauben allegorisch dar. Sie verherrlichen den Kampf der Dominikaner gegen die Ketzerei.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, Spanische Kapelle
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Cappellone degli Spagnoli (Spanische Kapelle)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die zutiefst beeindruckende Malerei läßt sich gedanklich so zusammenfassen: Durch den Opfertod Christi (gegenüber dem Eingang) wird der Weg des Menschen zum Heil möglich. Dabei wird er durch die Kirche, vor allem durch den Dominikanerorden geleitet (rechte Wand). Theologen, insbesondere Thomas von Aquin bemühen sich um ein Verständnis für den Opfertod und die übrigen Glaubensinhalte (linke Wand).

Museo di Santa Maria Novella

Als Museum werden die Kreuzgänge des Klosters genutzt. Hauptattraktion ist hier der Chiostro Verde (Grüner Kreuzgang), benannt nach dem vorherrschenden Farbton auf den nur fragmentarisch erhaltenen Fresken von Paolo Uccello aus dem früben 15. Jahrhundert. Sie zeigen Szenen aus dem Alten Testament wie die Erschaffung der Tiere, Adam und Eva, den Sündenfall, Kain und Abel, die Arche Noah oder die Sintflut. Beim Hochwasser von 1966 wurden sie teilweise irreparabel beschädigt.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella, Kreuzgang Chiostro Verde
Florenz, Santa Maria Novella, Juni 2015
Kreuzgang „Chiostro Verde”
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der Chiostro Grande (Großer Kreuzgang) mit Freskenzyklen aus dem 16. Jahrhundert gehört zur Unteroffiziersschule der Carabinieri und kann nur zu besonderen Anlässen besichtigt werden.

Santa Maria Novella, Piazza di Santa Maria Novella, Mo-Sa ca. 9-17 Uhr, So 12-17 Uhr
Kunstwerke von: Leon Battista Alberti, Giotto di Bondone, Masaccio, Giorgio Vasari, Nino Pisano, Lorenzo Ghiberti, Filippino Lippi, Benedetto da Maiano, Domenico Ghirlandaio, Giuliano da Sangallo, Filippo Brunelleschi, Agnolo Bronzino, Alessandro Allori, Andrea di Cione, Giovanni della Robbia

Piazza di Santa Maria Novella

Der fünfeckige Platz vor der Kirche diente ab 1536 als Austragungsort von Wagenrennen, die Cosimo I. de' Medici initiierte. Die zwei auf Schildkröten ruhenden Marmorobelisken entstanden 1608 und tragen Bronzelilien auf der Spitze. Sie sind Werke von Giambologna (Giovanni da Bologna, 1529-1608) und markierten einst die Wendepunkte auf der Rennstrecke.

Toskana: Florenz - Santa Maria Novella
Florenz, Piazza di Santa Maria Novella, Juni 2015
Santa Maria Novella mit Obelisken
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

 

Top