USA

Flagge WashingtonNational Mall - Washington, DC

Die National Mall, das Herz der Stadt, ist eine vier Kilometer lange Promenade vom Kapitol zum Lincoln Memorial. Zu beiden Seiten liegen Museen und die Denkmäler amerikanischer Triumphe und Tragödien.

Washington, DC: National Mall
Washington, DC: National Mall, September 2016
Reflecting Pool und Washington Monument (Blick vom Lincoln-Memorial)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Nach dem ersten Konzept des französischstämmigen Stadtplaners Pierre Charles L'Enfant (1754-1825) sollte The Mall (auch National Mall genannt) ein breiter Boulevard werden, gesäumt von Botschaften. Wenn auch dieser Plan nie so umgesetzt wurde, bietet sich heute doch ein beeindruckender Anblick: am östlichen Ende das Kapitol, am westlichen Ende das Lincoln Memorial, dazwischen auf beiden Seiten die Smithsonian-Museen und zahlreiche Memorials.
Die heutige Mall entstand erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Und hier wurde amerikanische Geschichte geschrieben. Demonstrationszüge versammelten sich am Lincoln Memorial, der Pabst las eine Messe, die schwarze Sopranistin Maria Anderson sang am Lincoln Memorial, Martin Luther King Jr. hielt hier seine berühmte „I Have a Dream”-Rede. Und am 4. Juli wird der Unabhängigkeitstag mit einem großen Feuerwerk gefeiert.

National Mall - Museen

Metro (Blau/Orange/Grün/Gelb) L’Enfant Plaza, exit Maryland Avenue/Smithsonian Museums

National Museum of the American Indian

Das 1989 gegründete und 2004 eröffnete National Museum of the American Indian (Nationalmuseum der Indianer) stellt Objekte zu Leben, Sprache, Literatur, Geschichte und Kunst der Indianer ganz Amerikas aus. Indianische Planer wie die Architekten Douglas Cardinal von den kanadischen Blackfoot und Johnpaul Jones von den Cherokee, aber auch Ramona Sakiestewa (Hopi) und Donna House (Diné/Oneida) waren federführend bei Planung und Ausführung des Gebäudes. So entstand ein außergewöhnlicher Museumsbau mit einer Fassade aus Natursandstein, der weder Ecken noch Kanten aufweist. Stattdessen betonen kurvenreiche Linien den Einklang mit der Natur.

Washington, DC, National Mall, National Museum of the American Indian
Washington, DC: National Mall, September 2017
National Museum of the American Indian
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Das Museum besteht aus drei Komplexen: das George Gustav Heye Center in New York City, das Cultural Resources Center in Suitland-Silver Hill (Maryland), und diesem Gebäude.

National Museum of the American Indian, Fourth Street / Independence Ave SW, tägl. 10-17:30 Uhr (geschlossen am 25. Dezember), Eintritt frei, Webseite

Aktuell: Ausstellung

Ausstellungs-FührerThe Great Inka Road: Engineering an Empire
26.06.2015 - 01.06.2020
Thema: Die Inka - das mächtigste Reich in den Anden

National Gallery of Art

Die National Gallery of Art geht auf den amerikanischen Mäzen und Politiker Andrew Mellon zurück, der seine Sammlung 1936 als Grundstock für eine Nationalgalerie anbot. 1941 wurde der von John Russell Pope konzipierte Bau eröffnet und 1978 erweitert.

Washington, DC, National Mall, National Gallery of Art
Washington, DC: National Mall, September 2016
National Gallery of Art
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die Sammlungen reichen vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert und umfassen Werke der italienischen Renaissance, holländische Meister, französische Impressionisten und alle Epochen amerikanischer Kunst.

National Gallery of Art, Constitution Ave, tägl. 10-17:30 Uhr (geschlossen am 25. Dezember), Eintritt frei, Webseite, Eintritt frei

Top

National Air and Space Museum Museum

Das National Air and Space Museum beherbergt rund 40.000 Flugzeuge und 9.000 Raumfahrzeuge. In 23 Hauptausstellungen zeigt es etwa ein Fünftel des Bestandes, darunter den ersten Flieger der Gebrüder Wilbur und Orville Wright von 1903; die Spirit of St. Louis, das Flugzeug, mit dem Charles Lindbergh im Mai 1927 den ersten Alleinflug über den Atlantik schaffte, und die Apollo-11-Kommandokapsel „Columbia”, das Kommandomodul der ersten Mondlandung vom Juli 1969, mit dem die Astronauten Edwin „Buzz” Aldrin (*1930), Michael Collins (*1930) und Neil A. Armstrong (1930-2012) zur Erde zurückkehrten. Auch der Gleiter von Otto Lilienthal (1848-1896) - der erste Mensch, der sich mit einem Flugapparat in den Himmel erhob - ist ausgestellt.

Washington, DC, National Mall, National Air and Space Museum
Washington, DC: National Mall, September 2017
National Air and Space Museum
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des ersten Motorfluges wurde 2003 in der Nähe des Dulles International Airport das nach seinem Stifter benannte Steven F. Udvar-Hazy Center eröffnet, in dem unter anderem eine Lockheed SR-71 Blackbird, eine Concorde und das Space Shuttle Discovery ausgestellt sind.

National Air and Space Museum (Smithsonian Museum), Independence Ave/6th Street, SW, Webseite, tägl. 10-17:30 Uhr, Eintritt frei
Udvar-Hazy Center (Smithsonian Museum), 14390 Air and Space Museum Parkway, Chantilly, Virginia 20151, Webseite, tägl. 10-17:30 Uhr, Eintritt frei

Hirshhorn Museum and Sculpture Garden Museum

Das 1974 errichtete, auffällig runde Hirshhorn Museum wurde von Gordon Bunshaft entworfen und zeigt die Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst des litauischen Immigranten und Finanziers Joseph H. Hirshhorn (1899-1981). In den Ausstellungssälen finden sich 4000 Gemälde und 2000 Skulpturen des 19., vor allem aber des 20. Jahrhunderts - Picasso, Mondrian, de Kooning, Degas, Dali, Magritte, Calder, Rodin und andere.

Washington, DC, National Mall, Hirshhorn Museum
Washington, DC: National Mall, September 2016
Hirshhorn Museum
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)
Hirshhorn Museum (Smithsonian Museum), Independence Ave/7th Street, SW, Webseite, tägl. 10-17:30 Uhr, Eintritt frei

Arts and Industries Building sehenswertes Gebäude

Das 1881 fertiggestellte Arts and Industries Building entwarfen die Architekten Adolf Cluss und Paul Schulze im viktorianischen Stil. Es ist das zweitälteste Museum des Smithsonian und bot unter dem Namen National Museum die erste Möglichkeit zur Ausstellung der umfangreichen Sammlungen, die sich heute in den anderen Smithsonian-Museen befinden.

Washington, DC, National Mall, Arts and Industries Building
Washington, DC: National Mall, September 2016
Arts and Industries Building
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Das Gebäude ist im National Register of Historic Places und ist ein National Historic Landmark. Es verfügt über 17 große Ausstellungshallen. Seit 2004 ist es wegen Renovierung geschlossen, einen Termin für die Wiedereröffnung gibt es nicht.

Arts and Industries Building (Smithsonian Museum), 900 Jefferson Drive, SW, wegen Renovierung geschlossen, Webseite

National Museum of Natural History Museum

Das National Museum of Natural History (Nationalmuseum für Naturgeschichte) wurde 1910 eröffnet. Es zeigt Fossilien, Land- und Meerestiere und Kulturobjekte, darunter den Hope-Diamant. Mit 45,52 Karat ist er der weltweit größte blaue Diamant.

Washington, DC, National Mall, National Museum of Natural History
Washington, DC: National Mall, September 2016
National Museum of Natural History
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der Beaux-Arts-Bau war das dritte Smithsonian-Gebäude.

National Museum of Natural History (Smithsonian Museum), 10th St. and Constitution Ave., NW, Webseite

Smithsonian Castle sehenswertes Gebäude

Das Smithsonian Castle (offiziell: Smithsonian Institution Building) war der Sitz der Smithsonian Institution. Heute sind hier die Verwaltung der Stiftung und ein Informationszentrum untergebracht. Die Krypta und das Grab von James Smithson (1765-1829), dem Stifter, können besucht werden.

Washington, DC, National Mall, Smithsonian Castle
Washington, DC: National Mall, September 2016
Smithsonian Castle (Smithsonian Institution Building)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Das Gebäude aus rotem Sandstein wurde von James Renwick (1818-1895), dem Architekten der Rewick Gallery und der St. Patrick's Cathedral in New York, gebaut. Es ist im neugotischen Stil errichtet, während die neun Türme an die normannische Architektur des 12. Jahrhunderts angelehnt sind.

Die Smithsonian-Stiftung umfasst heute 19 Museem, zahlreiche Forschungseinrichtungen und Medien. Die meisten befinden sich in Washington, DC.

Smithsonian Institution Building, 1000 Jefferson Drive, SW, Webseite

Arthur M. Sackler Gallery Museum

Die 1987 gegründete Arthur M. Sackler Gallery und die dazugehörige, 1923 eröffnete Freer Gallery of Art, zeigen eine hochkarätige Sammlung asiatischer Kunst, vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Washington, DC, National Mall, Arthur M. Sackler Gallery
Washington, DC: National Mall, September 2016
Arthur M. Sackler Gallery
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)
Arthur M. Sackler Gallery (Smithsonian Museum), 1050 Independence Ave., SW, Webseite, tägl. 10-17:30 Uhr, Eintritt frei

National Museum of African American History and Culture

Das am 24. September 2016 von Präsident Barack Obama eröffnete National Museum of African American History and Culture ist das einzige Nationale Museum, das ausschließlich der Dokumentation des Lebens der Afroamerikaner, ihrer Geschichte und Kultur gewidmet ist.

Washington, DC, National Mall, National Museum of African American History and Culture
Washington, DC: National Mall, September 2016
National Museum of African American History and Culture
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)
National Museum of African American History and Culture (Smithsonian Museum), 15th and Constitution Ave., NW, Webseite, tägl. 10-17:30 Uhr, Eintritt frei

Memorials

Washington Monument Denkmal

Das Washington Monument steht fast im Zentrum der National Mall. Der 169 Meter hohe Obelisk aus Marmor, Granit und Gneisstein ist dem ersten Präsidenten der USA, George Washington (1732-1799 | 1789-1797), gewidmet. Obwohl schon Bestandteil des Bebauungsplans von Pierre L'Enfant wurde erst am 4. Juli 1848 der Grundstein gelegt. Das von Robert Mills geplante Monument wurde wegen Finanzierungsproblemen und Streitigkeiten erst 1884 von Thomas L. Casey fertiggestellt und am 21. Februar 1885 eröffnet.

Washington, DC, National Mall, Washington Monument
Washington, DC: National Mall, September 2016
Washington Monument
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Mit seinen knapp 170 Metern war es damals das höchste Gebäude der Welt. 897 Stufen führen zur Aussichtsplattform, 1888 wurde ein dampfbetriebener Aufzug eingebaut, der 12 Minuten bis zur Spitze benötigte - heute sind es 72 Sekunden.

Washington, DC, National Mall, Washington Monument
Washington, DC: National Mall, September 2016
Washington Monument, Reflecting Pool
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Gratistickets für den jeweiligen Tag sind an der Washington Monument Lodge ab 8:30 Uhr erhältlich, jedoch oft schon um 9 Uhr alle ausgegeben. Internetreservierung ist möglich.

Washington Monument, 15th St. NW, Webseite, bis Frühjahr 2019 wegen Renovierung des Aufzugs geschlossen

Lincoln Memorial Denkmal

Genau in einer Achse mit dem Washington Monument und dem Capitol bildet das Lincoln Memorial den Endpunkt der National Mall. Das eindrucksvolle, einem Tempel gleichende Monument ist dem am meisten verehrten Präsidenten der Vereinigten Staaten, Abraham Lincoln (1809-1865 | 1861-1865), gewidmet.

Washington, DC, National Mall, Lincoln Memorial
Washington, DC: National Mall, September 2016
Lincoln Memorial
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der New Yorker Architekt Henry Bacon begann erst 1914 mit der Ausführung des bereits 1867 geplanten Monuments. Es orientiert sich am antiken Athener Parthenon und wurde 1922 vollendet. Die 36 dorischen Säulen repräsentieren die (damals) 36 Staaten der USA.

58 Stufen, stellvertretend für Lincolns Alter, führen zu dem sechs Meter hohen Sitzbild von Abraham Lincoln, entworfen und ausgeführt von dem berühmten Bildhauer Daniel Chester French (1850-1931). Die Statue setzt sich aus 28 weißen Marmorblöcken aus Georgia zusammen. Umrahmt wird die Figur von Wandgemälden, die den Themen Freiheit, Gerechtigkeit, Einigkeit, Brüderlichkeit und Fürsorge gewidmet sind. An der Südwand ist die berühmte Gettysburg Address von 1863 - der Wendepunkt des amerikanischen Bürgerkriegs - eingraviert. An der Nordseite finden sich Auszüge aus der Antrittsrede 1865 anlässlich seiner zweiten Wahl zum Präsidenten.

Washington, DC, National Mall, Lincoln Memorial
Washington, DC: National Mall, September 2016
Lincoln Memorial, Statue
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Auf den Stufen des Lincoln Memorial hielt Martin Luther King Jr. 1963 seine berühmte Rede „I Have a Dream”.

Lincoln Memorial, 2 Lincoln Memorial Circle, NW, Webseite, frei zugänglich

Top