Fahne Falkland-InselnAntarktis-Reise: Falkland-Inseln — Geschichte

Fakten zur Geschichte der Falkland-Inseln, von der ersten Sichtung 1501 bis zur Gegenwart.

Falkland-Inseln, Stanley, Malvina House Hotel
Falkland-Inseln, Stanley, Januar 2016
das 1880 gegründete Malvina House Hotel
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Bis 1800

1501

Möglicherweise erste Sichtung der Falklands durch Amerigo Vespucci (1451-1512).

1592

Erste gesicherte Sichtung durch den englischen Seefahrer und Entdecker John Davis (1550-1605), der sie Davis-Inseln nannte.

1600

Sichtung durch den Niederländer Sebald de Weert (1567-1603), der ihnen den Namen Sebald Eilands gab. Dieser Name bzw. die spanische Entsprechung Islas Sebaldinas wurde auf Seekarten bis in das 19. Jahrhundert hinein verwendet.

1690

Als erster landet der Engländer John Strong, Kapitän der Welfare, auf den Falklandinseln. Er entdeckt den Falklandsund, den er nach dem 5. Viscount Falkland, dem Schatzmeister der Marine, benennt. Der Name geht schließlich auf die gesamte Inselgruppe über.

1708

Französische Seefahrer aus St. Malo bezeichnen die Inseln als Iles Malouines. Der Name wird als Islas Malvinas von argentinischen Siedlern verwendet.

1764

Der französische Seefahrer Louis Antoine de Bougainville (1729-1811), der erste französische Weltumsegler, gründet am Berkely Sound die erste Siedlung auf Ostfalkland. Zu Ehren von König Ludwig XV. nennt er sie Port Loius.

1766

Der englische Kapitän John McBride gründet Port Egmont.

1769/70

Die Franzosen wie die Engländer müssen ihre Siedlungen den Spaniern abtreten. Port Louis wird in Puerto de la Soledad umbenannt.

1771

Um einen Krieg zu vermeiden, geben die Spanier Port Egmont an England zurück. Diese geben aus wirtschaftlichen Gründen die Siedlung 1774 auf, erhalten jedoch den britischen Herrschaftsanspruch aufrecht und hinterlassen eine Fahne und eine Bleiplakette.

1775

Der britische Seefahrer und Entdecker James Cook (1728-1779) landet auf Südgeorgien. Kurz danach entdeckt er die Südsandwichinseln, die er nach dem unbeliebten Ersten Lord der Admiralität John Montagu, 4. Earl of Sandwich, benennt. Cook erwähnt Port Egmont mehrfach, dürfte aber nicht dort gewesen sein.

19. Jahrhundert

1811

Die Spanier räumen nach der Argentinischen Mai-Revolution die Inseln, die fortan unbewohnt sind.

1816

Argentinien erlangt die Unabhängigkeit und erhebt als Rechtsnachfolger Spaniens Anspruch auf die Inseln.

1820

Der amerikanische Marine-Oberst David Jewett in argentinischen Diensten beansprucht die Falklands für Argentinien. Umstritten ist, ob er in einem offiziellen Auftrag handelte.

1823

Ein Kolonisationsversuch unter Don Pablo Areguati, dem ersten argentinischen Gouverneur, scheitert.

1826

Der in Hamburg geborene Kaufmann Luis Elias Vernet (1791-1871) französischer Abstammung lässt sich mit 90 deutschen, britischen, holländischen und spanischen Siedlern in Puerto de la Soledad nieder.

1828

Luis Vernet wird von der argentinischen Regierung zum Gouverneur ernannt. Er versucht, das Robbenfangverbot durchzusetzen, und beschlagnahmt das amerikanische Robbenfangschiff Harriet. Daraufhin zerstört die amerikanische Korvette Lexington Puerto de la Soledad.

1832

Die Engländer befürchten, die Amerikaner könnten hier einen Marinestützpunkt errichten, und besetzen die Falklands.

1837

Einrichtung der britischen Kolonialverwaltung.

1843

Gründung von Port Stanley.

1845

Die Hauptstadt der Falklands wird von Port Egmont nach Stanley verlegt.

1859

Spanien erkennt die Unabhängigkeit Argentiniens an, äußert sich jedoch nicht zum Status der Falklandinseln/Malwinen.

20. Jahrhundert

1914
Falkland-Inseln, Stanley, Battle Memorial
Falkland-Inseln, Stanley, Januar 2016
Battle Memorial: Sir Frederik Doveton Sturdee (links), Graf Maximilian von Spee (rechts)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Vor den Falklandinseln, eigentlich nur ein unbedeutender britischer Versorgungsstützpunkt, kommt es am 8. Dezember zu einem Seegefecht im Seegebiet des Archipels. Admiral Graf Maximilian von Spee unterliegt mit seinem Kreuzergeschwader einem britischen Schlachtkreuzerverband unter Admiral Frederik Doveton Sturdee. Dieser Tag ist heute Nationalfeiertag auf den Falklandinseln. Der britische Sieg verhinderte die Besetzung der Falklands durch Deutschland.

1925

Argentinien erhebt jetzt auch Anspruch auf Südgeorgien und die Südsandwich­inseln.

1939-45

Im Zweiten Weltkrieg dienen die Falkland-Inseln den Briten als strategischer Stützpunkt zur Kontrolle des südlichen Atlantiks.

1965

Die UN-Resolution 2065 fordert sowohl Argentinien als auch Großbritannien auf, den Konflikt friedlich und im Sinne der Einwohner der Inselgruppe zu lösen.

1971

Im Zuge der Entspannung zwischen Argentinien und Großbritannien wird unter Anderem die Nutzung von Krankenhäusern und Schulen auf dem argentinischen Festland geregelt.

1976

Putsch des argentinischen Militärs unter Jorge Videla.

1982
Falkland-Inseln, Stanley, Büste von Margaret Thatcher
Falkland-Inseln, Stanley, Januar 2016
Büste von Margaret Thatcher, engl. Premierministerin
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die argentinische Militärdiktatur unter General Leopoldo Fortunato Galtieri Castelli steht vor einem wirtschaftlichen Scherbenhaufen. Nach längeren blutigen Unruhen um ihre Macht fürchtend eröffnet sie am 12. April den Falklandkrieg. Die britische Regierung unter Margaret Thatcher beginnt am 1. Mai die Rückeroberung der Inseln. Aufgrund des britischen Sieges vom 20. Juni stürzt die argentinische Militärdiktatur.

1983

Die Bewohner der Inseln erhalten die volle britische Staatsbürgerschaft.

1985

Südgeorgien und die Südsandwichinseln werden administrativ von den Falklandinseln abgetrennt und sind ein eigenständiges Britisches Überseegebiet.

1986

Die britische Luftwaffenbasis Mount Pleasant nimmt den Betrieb auf. Unter dem IATA airport code MPN dient die Anlage auch als internationaler Flughafen der Falklands.

1990

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Großbritannien und Argentinien werden wieder aufgenommen.

21. Jahrhundert

2013

Bei einem Referendum am 10. und 11. März stimmen 99,8% der 1.672 Stimmberechtigten für einen Verbleib bei Großbritannien. Die argentinische Regierung unter Präsidentin Cristina Elisabet Fernández de Kirchner bezeichnet das Referendum als „Parodie” und will es nicht anerkennen.

2016

Die UN-Commission on the Limits of the Continental Shelf entscheided im März, daß die Gewässer Argentiniens die Falklandinseln mit einschließen. Die Regierung der Falklandinseln erklärt daraufhin, daß die UN-Kommission nicht über umstrittene Gebiete entscheiden dürfe.

Falkland-Inseln, Stanley, Grußkarte von HRH The Princess Royal
Falkland-Inseln, Stanley, Januar 2016
Grußkarte von HRH The Princess Royal, Prinzessin Anne, vor dem Government House
Foto © www.bilderreisen.at/Monika Reinthaler (cc)

Im Januar 2016 besucht HRH The Princess Royal, Prinzessin Anne, die Falkland-Inseln sowie anschließend Südgeorgien.

Top