Kambodscha Reise-Informationen

Informationen zu Sicherheit, Einreise, Medizinische Versorgung, Zollvorschriften, Verkehr, Diplomatische Vertretungen, Feiertage in Kambodscha

Für aktuelle Informationen:

Flagge ÖsterreichÖsterreichisches Aussenministerium
Notfall-Telefon des Aussenministeriums: +43 1 90115-4411;
Reiseregistrierung vor Reisebeginn; Auslandsservice-App für iOS, Android & BlackBerry

Flagge DeutschlandDeutsches Auswärtiges Amt
Reise-App für Android Smartphones und Tablets, iPhone und iPad

Flagge SchweizEidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA
Helpline EDA: Telefon +41 (0)800 24-7-365, Fax +41 (0)58 462 78 66, E-Mail helpline@eda.admin.ch, Registrierung, App

Sicherheitshinweis

Hohes Sicherheitsrisiko: Von Reisen nach Oddar Meanchey, Preah Vihar und Umgebung wird abgeraten. Erhöhtes Sicherheitsrisiko in den übrigen Landesteilen!
Von Reisen nach Preah Vihear wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt abgeraten. Der Territorialkonflikt zwischen Kambodscha und Thailand um das den Tempel Preah Vihear umgebende Gebiet ist weiterhin nicht beigelegt. Die Sicherheit von Besuchern in diesem Gebiet ist somit nicht gewährleistet.
Der Grenzübergang Suay Chrom in der Provinz Preah Vihar ist geschlossen.
Aufgrund der latenten Gefahr von Unruhen in der Hauptstadt Phnom Penh wird zu erhöhter Vorsicht und Wachsamkeit geraten. Demonstrationen, Wahlveranstaltungen und generell größere Menschenansammlungen sollten gemieden werden.
Überlandreisen sollten ausschließlich tagsüber und vorzugsweise in Gruppen von mehreren Fahrzeugen unternommen werden.

Kriminalität
Immer häufiger gibt es in den touristischen Zentren gewaltsame, insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit, auch bewaffnete Raubüberfälle sowie tätliche Angriffe gegen Ausländer. Es wird dringend geraten, keinen Widerstand zu leisten. Alleinreisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. In Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville ist außerdem ein erheblicher Anstieg der Diebstahlkriminalität zu beobachten, so kam es auch zu Einbrüchen in Gästehäuser und Hotels. Insbesondere bei Fahrten mit Motorradtaxis und Tuk-Tuks, aber auch zu Fuß, ist erhöhte Wachsamkeit angezeigt, da häufig Taschen von vorbeifahrenden Motorradfahrern weggerissen werden, die Verletzungen der Bestohlenen dabei billigend in Kauf nehmen. Sollten Pässe, Bargeld, Reiseschecks oder sonstige Wertgegenstände abhanden kommen, ist der Verlust bei der Polizei am Tatort anzuzeigen.
Es sollten daher keine Wertgegenstände (Uhren, Schmuck usw.) und nur wenig Bargeld mitgeführt werden. Dokumente sollten fotokopiert werden. Besondere Vorsicht ist nach Einbruch der Dunkelheit geboten. Insbesondere sollte nach Einbruch der Dunkelheit auch in den Städten auf Spaziergänge sowie Fahrten mit Motorrad- und Fahrradtaxis verzichtet werden. Auch tagsüber sollten vorzugsweise Auto-Taxis oder „Tuk-Tuks“ (Motorradrikschas), die mit einem Diebstahlschutz (Netz, Gitter) ausgestattet sind, benutzt werden.
Immer wieder werden Reisende Opfer von Falschspielerbanden, die Touristen unter irgend einem Vorwand zu sich nach Hause einladen, um sie dort zu Geldspielen zu nötigen. Da Glücksspiele ausserhalb der wenigen staatlich bewilligten Kasinos verboten sind, machen sich die Geschädigten sogar noch strafbar. Einladungen von Unbekannten, unter welchem Vorwand auch immer, sollten abgelehnt werden!
In letzter Zeit sind Reisende vereinzelt Opfer von Erpressungsversuchen geworden, bei denen Vermieter von Motorrädern und -rollern für vorgebliche Beschädigungen des Mietgegenstands Schadensersatz gefordert haben. Es wird daher dringend geraten, in Fällen von Anmietungen den Reisepass nicht als Pfand zu hinterlegen.

Minengefahr
Kambodscha ist als eines der am stärksten verminten Länder der Welt aus dem Bürgerkrieg hervorgegangen. Am meisten betroffen sind die Provinzen entlang der thailändischen Grenze (auch die Provinz Siem Reap). In den östlichen Grenzgebieten gibt es noch unexplodierte Bomben aus dem Vietnamkrieg. Beschränken Sie sich deshalb auf die üblichen Touristenziele und halten Sie sich dabei an häufig benutzte Strassen. Folgen Sie auch bei individuellen Besichtigungen der Tempelanlagen von Angkor Wat den vorgeschlagenen Rundwegen.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Kambodscha ist ein Visum erforderlich, der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Visa können vor Reisebeginn bei einer kambodschanischen Auslandsvertretung oder bei Einreise an den Internationalen Flughäfen Pochentong (Phnom Penh) und Siem Reap sowie an weiteren Grenzübergängen eingeholt werden. Zwei Passfotos mitnehmen! Touristenvisa sind 30 Tage gültig. Auf das Abstempeln des Reisepasses bei der Einreise sollte geachtet werden, da bei Überschreitung der Gültigkeitsdauer des Visums bei der Ausreise eine Strafgebühr erhoben wird. Grundsätzlich wird dzt. bei der Ausreise eine Gebühr von US-$ 25,-- erhoben.
Touristen können mittlerweile sogenannte E-Visa zur einmaligen Einreise und zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen bis spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt über die Webseite des kambodschanischen Außenministeriums beantragen und diese seit dem 1.November 2014 über die E-Visa Tracking Seite verfolgen. Das kambodschanische Außenministerium warnt vor betrügerischen Webseiten, die vorgeben, E-Visas auszustellen!

Einfuhr

Unbeschränkte Einfuhr von Landes- und Fremdwährung, jedoch Deklarationspflicht ab umgerechnet US-$ 10.000,--. Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar in bar (nach Möglichkeit in kleinen Stückelungen), Travellerschecks oder Kreditkarten (werden nicht überall akzeptiert). Gegenstände für den persönlichen Bedarf (darunter 1,5 l Alkohol und 100 Zigaretten) können zollfrei eingeführt werden.

Ausfuhr

Unbeschränkte Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung, jedoch Deklarationspflicht ab umgerechnet US-$ 10.000,--. Keine Beschränkungen hinsichtlich Waren bekannt. Zu beachten sind jedoch die österreichischen bzw. deutschen Einfuhrbestimmunegn!

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Vielfach fehlen auch europäisch ausgebildete, Englisch/Französisch sprechende Ärzte. Eine medizinische Grundversorgung ist nur in Phnom Penh und Siem Reap gewährleistet. Krankenhäuser verlangen eine finanzielle Garantie, bevor sie Patienten behandeln (Kreditkarte oder Vorschusszahlung). In gewissen Krankenhäusern kann nur mit Bargeld bezahlt werden. Personen mit einem negativen Rhesusfaktor können unter Umständen nur mit Schwierigkeiten eine Bluttransfusion erhalten. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen. Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich.
Empfehlenswert ist ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei einem Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Japanische Encephalitis und Typhus.
Auf den Anstieg von HIV-Infektionen wird hingewiesen. Auch in Kabodscha ist die Vogelgrippe aufgetreten.
Malariagefahr besteht ganzjährig, derzeit besonders in den Provinzen Preah Vihear, Siam Reap, Oddar Meanchay, Banteay, Pailin, Battambang, Pursat, Koh Kong, Kampot und Kampong Speu. In der Hauptstadt Phnom Penh und im Seebad Sihanoukville besteht zur Zeit ein geringeres Risiko einer Infektion. Empfohlen wird, körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), ganztägig (Dengue!) und in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen!
Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis (Bilharziose) besteht beim Baden in Süßwassergewässern (Mekong!). Baden im offenen Süßwasser sollte daher grundsätzlich unterlassen werden.
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und Cholera vermeiden. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst, offenem Eis und Eiswürfeln sowie Salaten geboten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen sowie Einwegspritzen beinhaltet, wird empfohlen.

Reisekasse

Offizielle Landeswährung ist der kambodschanische Riel (KHM), 1 Euro ca. 4600 Riel. Der Riel ist eine reine Binnenwährung und kann nur im Land gewechselt werden. Zahlungen werden überwiegend in bar und US-Dollar abgewickelt, die Landeswährung Riel wird zumeist für Wechselgeld und kleinere Beträge verwendet. Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar in bar (nach Möglichkeit in kleinen Stückelungen, unbeschriftet und unbeschädigt). Von der Mitnahme von Reiseschecks oder Bargeld in Euro oder Schweizer Franken wird abgeraten, da diese vor der Umwechslung in Riel zunächst in US-$ ausbezahlt werden. Der Euro wird mittlerweile von den meisten Banken auch in der Provinz akzeptiert. Bargeldwechsel ist bei privaten Geldwechslern meist günstiger.
Kreditkarten werden in aller Regel nur in den größeren Hotels und Restaurants angenommen. Bargeldabhebungen über EC- oder Kreditkarten sind bei Banken (empfohlen: ANZ Royal und Canada Bank) und Western Union Agenturen in touristischen Zentren möglich. Achtung: EC-(Maestro)-Karten mit dem neuen V PAY-Logo funktionieren nicht außerhalb Europas und müssen speziell freigeschaltet werden!

Infrastruktur

Verkehrshinweise

Die Infrastruktur ist unzureichend ausgebaut. Busse, Eisenbahn und Boote entsprechen – von Ausnahmen abgesehen – nicht im Mindesten den üblichen Sicherheitsstandards. Von Fahrten mit dem Fahrrad oder mit dem Motorrad wird aus Gründen der Verkehrssicherheit abgeraten. Bei Mietwagen und Taxis den Fahrpreis im Voraus aushandeln.
Das Vermieten von Motorrädern an Ausländer ist in einigen Landesteilen verboten. Ausländische Motorradfahrer werden daher oft von der Polizei angehalten und aufgefordert, die Motorräder sofort zurückzustellen.
Die Verbindungsstrasse zwischen Siem Reap und Phnom Pehnh („Road Number 6“) ist momentan im Ausbau. Lange Strassenstücke sind nur ungenügend befestigt und kaum gesichert. Es sind dieser Strecke alternative Routen oder Flugverbindungen vorzuziehen.
Die Boote auf dem Tonle-Sap-Fluss sind schlecht gewartet, die Sicherheitsvorkehrungen sind mangelhaft. Bootsfahrten sind deshalb nicht empfehlenswert.
Kambodschanische Fluggesellschaften verfügen nicht über entsprechende internationale Sicherheitsstandards. Die International Civil Aviation Organization (ICAO) hat bezüglich Kambodscha erhebliche Verletzungen von Vorschriften der ICAO festgestellt.

Elektrizität

In Phonm Penh und anderen größeren Städten beträgt die Stromspannung meist 200V/50h, in kleineren Provinzorten gewöhnlich nur 110V Wechselstrom. Für Steckdosen wird ein dreipoliger Zwischenstecker benötigt. In den Abendstunden sind Stromausfälle oder -schwankungen häufig, Taschenlampe nicht vergessen!

Internet und Telefonie

Cambodia is WiFi-Country. In den größeren Ortschaften und selbst am Land gibt es Interzugang und Internetcafés. Selbst kleine Guest-Houses, aber natürlich auch die Restaurants und Hotels in den größeren Städten bieten kostenloses WiFi.
Nationale und internationale Telefongespräche, ob vom Festnetz oder Handy aus, sind im gesamten Land – auch in der Provinz – absolut problemlos möglich.

Besondere strafrechtliche Bestimmungen

Die Kambodschanischen Behörden haben in letzter Zeit die Verfolgung von sexuellem Missbrauch von Kindern durch Ausländer verstärkt. Eine entsprechende Verurteilung kann mit einer langjährigen Haftstrafe unter schwersten Bedingungen enden. Geschlechtsverkehr mit Personen unter 18 Jahren, auch mit deren Einverständnis, ist strafbar. Gewissheit über das Alter des Partners oder der Partnerin ist selbst dann schwer erhältlich, wenn man sich einen Ausweis zeigen lässt, da dieser häufig gefälscht ist.
Homosexualität ist illegal und strafbar.
Vor dem Erwerb, dem Besitz, der Verteilung sowie der Ein- und Ausfuhr von Rauschgiften aller Art wird gewarnt. Auch die Mitnahme bzw. der Transport von Gegenständen für Dritte ohne Kenntnis des Inhalts kann verhängnisvolle Folgen haben.
Die Entwendung von Kulturgütern, dazu gehören auch beschädigte Teile von Tempeln und Statuen, ist streng verboten und wird mit drastischen Geld- oder Haftstrafen belegt.
Oft kann nicht mit einem Verfahren gerechnet werden, das einem rechtsstaatlichen Standard genügt (langwierige Untersuchungshaft, teure und unzureichende anwaltliche Verteidigung, harte Haftbedingungen mit schwersten Gefahren und Schäden für die Gesundheit).
Beleidigungen der königlichen Familie sind strafbar.

Allgemeine Hinweise

Kambodscha ist ein vorwiegend buddhistisches Land. Beim Besuch von religiösen Stätten ist auf korrekte Kleidung zu achten (keine Shorts und Miniröcke, geschlossenes Schuhwerk).
Frauen wird empfohlen, sich konservativ zu kleiden, um Belästigungen zu vermeiden.

Notrufnummern

Polizei: 117, Sanität: 119; Tourist Police: Phnom Penh: 012 942 484, Sihanouk Ville: 016 255 543 & 011 683 307, Siem Reap: 012 402 424 & 017 600 700

Klima und Reisezeit

Überwiegend tropisches Klima mit Monsunregen von Mai/Juni bis Oktober/November, Dezember bis Februar mäßig heiß, März und April sehr heiß. Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Während der Regenperiode kann es, vor allem im Mekong-Tal, zu Überschwemmungen kommen. Es muss dann mit Infrastrukturschäden und Behinderungen gerechnet werden. Auch der Reiseverkehr kann vorübergehend beeinträchtigt sein.
Die beste Reisezeit ist daher etwa zwischen November und Februar.

Diplomatische Vertretungen

Österreich(A)

Vor Ort besteht keine österreichische Vertretungsbehörde. Die zuständige Botschaft befindet sich in Thailand. Bürger von EU-Staaten können sich jedoch in Notfällen an die Vertretungsbehörde anderer EU-Staaten wenden. Die deutsche Botschaft in Phnom Penh hat den konsularischen Schutz der österreichischen Staatsbürger übernommen.
Bei Diebstahl oder Verlust des österreichischen Reisepasses kann ein Antrag auf Ausstellung eines Reiseausweises (mit einer Gültigkeit von maximal einem Monat) an der Deutschen Botschaft gestellt werden. Mit diesem Dokument kann grundsätzlich nur die Rückreise nach Europa auf direktem Weg angetreten werden, aber keine Weiterreise in Drittländer erfolgen.
Österreichische Botschaft (Bangkok/Thailand)
Q House Lumpini Building, Unit 1801, 18th Floor No.1 South Sathorn Road, Thungmahamek, Sathorn, Bangkok 10120; Telefon: (+66/2) 105 67 00 (Amt), Telefax: (+66/2) 401 6160, E-Mail: bangkok-ob@bmeia.gv.at, Internet: www.aussenministerium.at/bangkok
In Notfällen außerhalb der Dienstzeit ist der Bereitschaftsdienst der Österreichischen Botschaft Bangkok unter der Nummer +66 819 036 516 erreichbar.
Amtsbereich: Kambodscha, Laos - Demokratische Volksrepublik, Myanmar, Thailand

Flagge ItalienBotschaft des Königreichs Kambodscha (Brüssel/Belgien)
264A, Avenue de Tervuren, 1150 Brüssel, Tel: (+32 / (0) 2) 77 20 372, Fax: (+32 / (0) 2) 77 20 376, E-Mail: amcambel@skynet.be

Deutschland(D)

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
No. 76-78 Rue Yougoslavie (= Street 214), Phnom Penhn; Telefon: (00855 23) 21 61 93, 21 63 81; Fax: (00855 23) 42 77 46, Postadresse: Embassy of the Federal Republic of Germany, P.O. Box 60, Phnom Penh, Kingdom of Cambodia; E-Mail: info@phnom-penh.diplo.de, Internet: Deutsche Botschaft
Amtsbezirk: Königreich Kambodscha

Flagge ItalienBotschaft des Königreichs Kambodscha
Benjamin-Vogelsdorff-Straße 2, 13187 Berlin, Telefon: 030-48 63 79 01, Fax: 030-48 63 79 72, E-Mail: REC-Berlin@t-online.de, Internet: www.kambodscha-botschaft.de

Schweiz(CH)

Swiss Cooperation Office SDC and Consular Agency
# 50, Street 334, Beung Kengkang 1 / Khan Chamkarmon, Phnom Penh 12302; Telefon: +855 23 218 305, Fax: +855 23 218 063, E-Mail: phnompenh@eda.admin.ch

Flagge ItalienBotschaft des Königreichs Kambodscha
Case postale 213, Chemin Taverney 3, 1218 Le Grand-Saconnex, Tel: 022/788 77 73, Fax: 022/788 77 74, E-Mail: cambodge@bluewin.ch

Feiertage

Datum Anlass Anmerkungen
1. Januar Neujahr Internationaler Neujahrsfeiertag
7. Januar Tag des Sieges Tag des Sieges über das Regime der Roten Khmer
Februar* Meak-Bochea-Tag Erinnert an eine spontane Versammlung von Mönchen, um Buddha zu lauschen
8. März Internationaler Frauentag Internationaler Feiertag
13. bis 15. April Kambodschanisches Neujahr
1. Mai Tag der Arbeit Internationaler Feiertag
13. bis 15. Mai Geburtstag König Sihamonis Der Geburtstag des Königs ist am 13., die Feierlichkeiten erstrecken sich bis zum 15.
Mai* Königliche Pflügezeremonie Beginn der Pflanzungssaison
Mai* Visaka-Buja-Tag Geburtstag Buddhas
18. Juni Geburtstag der Königinmutter Norodom Monineath Sihanouk
24. September Verfassungstag
September/Oktober* Pchum-Ben-Tag Tag der Ahnenverehrung
29. Oktober Krönungstag
31. Oktober Geburtstag des ehemaligen Königs Sihanouk
November* Wasserfest Feier des Tages, an dem die Wasser des Tonle Sap ihre Richtung ändern
9. November Unabhängigkeitstag Nationalfeiertag
10. Dezember Tag der Menschenrechte Internationaler Feiertag

* variables Datum

Alle Angaben ohne Gewähr!

Top