Venetien: Bassano del Grappa

Bassano del Grappa liegt am Fluss Brenta, unterhalb des Monte Grappa, von dem die Stadt ihren Namen hat - ebenso wie der Grappa selbst, der hier in zahlreichen Destillerien gebrannt wird.

Bassano del Grappa, Ponte degli Alpini
Bassano del Grappa, Via Angarano, Oktober 2013
Ponte degli Alpini
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

An der Stelle, wo die Brenta aus der Valsugana kommt, wurde Bassano del Grappa erbaut. Damit ist sie schon ein Ort der Ebene, mit den typischen Zügen der Veneto-Städte, aber die Nähe der Berge geben ihr auch ein alpenländisches Gepräge. Das zeigt sich an der berühmten Holzbrücke wie auch an den hohen, massiven Häusern mit den schmalen Balkonen. Da es nie einen Bischofssitz hatte, wurde es nicht zur Stadt, sondern blieb ein Städtchen.

Geschichte

Bassano del Grappa entstand um 900 nicht als Feudalburg, sondern als Kastell und Zufluchtsort der Landbevölkerung vor den Ungarneinfällen. Zunächst errichteten die Bauern eine Befestigung am Colle Santa Maria, einen nach Norden steil abfallenden Hügel am Brenta-Ufer. Hier stand die Taufkirche, um die herum die Mauern des Kastells errichtet wurden.
Mit der Ausdehnung des Ortes entstand im 12. Jahrhundert ein neuer Mauerring, der jedoch nur einen Teil des heutigen Stadtgebietes umfasste. Die später zentral gelegenen Plätze Garibaldi und Libertà waren damals noch der Mauergraben. 1340-50 erhielt Bassano del Grappa den dritten und letzten Mauerring, als der Ort den Carraresen von Padua unterstand.
Der Ort war zu klein, um sich auf Dauer als eigenständige Kommune behaupten zu können. Die Herrschaft über den Ort wechselte mehrfach zwischen Vincenza und Padua, bis sich Bassano del Grappa 1404 schließlich Venedig unterstellte. Der wirtschaftliche Aufschwung und Wohlstand zeigt sich in den Renaissance- und Barock­palästen, die etwa die Via Verci säumen. Im 18. Jahrhundert wurde Bassano del Grappa für die Majolika-Produktion und die populäre Druckgrafik der Tipografia Remondini (Ausstellung im Palazzo Sturm) bekannt.
Am 8. September 1796 war Bassano im Rahmen des Ersten Koalitionskrieges Schauplatz einer Schlacht zwischen Österreich unter Dagobert Siegmund Graf von Wurmser und Frankreich unter Napoléon Bonaparte. Es war der zweite Versuch der Österreicher, die von den Franzosen eingekesselten und belagerten österreichischen Truppen in Mantua zu befreien. Die Schlacht endete mit dem Sieg der Franzosen, wobei die Österreicher ihre Artillerie und ihren Gepäckzug zurückließen und eine bedeutende Menge an Geschützen, Vorräten und sonstigem Material an die Franzosen verloren.

Bassano del Grappa, Poli Grappa Museum
Bassano del Grappa, Via Bartolomeo Gamba, Oktober 2013
Poli Grappa Museum
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Heute verbindet man mit Bassano del Grappa vorwiegend die Herstellung von Grappa (grappa d'uva), etwa in den Destillerien von Bortolo Nardini (gegründet 1779), Poli (gegründet 1898) und Baggio. Bekannte Unternehmen des Ortes sind auch der Stativhersteller Manfrotto und der Schreibgerätehersteller Montegrappa. Angeblich hat der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway (1899-1961) im Ersten Weltkrieg mit einer Füllfeder der Marke Elmo dieses Herstellers geschrieben.

Sehenswertes

Piazza Giuseppe GaribaldiPiazza Giuseppe Garibaldi

Chiesa di San Francesco

Piazza LibertàPiazza Libertà

San Giovanni Battista, Tipografia Remondini, Loggia del Comune

Piazetto Monte VecchioPiazetto Monte Vecchio

Monte di Pietà

Castello EzzeliniCastello Ezzelini

Santa Maria in Colle

Viale dei MartiriViale dei Martiri

 

Ponte degli AlpiniPonte degli Alpini

 

Museo della GrappaMuseo della Grappa

 

Palazzo SturmPalazzo Sturm

Keramiksammlung des Museo Civico, Museo della Stampa Remondini

Tempio OssarioTempio Ossario

 

Impressionen

Ein Spaziergang in Bildern

 

Infobox Bassano del Grappa

Wappen Bassano del GrappaProvinz Vicenza (VI), 43.000 Einwohner
Tourist-Information, L.go Corona d'Italia 35, 36076 Bassano del Grappa, Tel. 0424/524351
Internet (nur ital.)

 

Sehenswert in der Umgebung

Top