Altenmarkt-Zauchensee: Reisetagebuch zur Winterwoche

Seit 1992 verbringen wir im Februar eine Winterwoche in Altenmarkt-Zauchensee. Das Reisetagebuch begleitet.

Reisetagebuch 2017

Da wir die Winterwoche 2016 im Sommer der Antarktis verbracht haben - insgesamt kühler und schneereicher -, sind es nun zwei Jahre seit unserem letzten Besuch in Altenmarkt-Zauchensee. Diesmal ist es die zweite Märzwoche, die schon bei herrlichem Wetter einen Blick auf den Frühling bot. Allerdings - die Loipen und Winterwanderwege sind nur noch in Spuren als Erinnerung vorhanden und versinken teilweise im Matsch. Dafür ist es in der Sonne schon sehr angenehm warm. Und die Schneelage in Zauchensee ist noch ausgezeichnet.

Altenmarkt, Ort und Dachstein
Altenmarkt, März 2017
Blick auf den Ort und den Dachstein
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Viel verändert hat sich nicht. Wir wohnen wie gewohnt in den Appartements Huber bei Roswitha und Rupert Huber. Die Winterwoche bei Freunden.
Altenmarkt wächst. Es wird einiges gebaut, Wohnungen und ein neues Haus an der Hauptstraße, wo bisher ein freies Feld war. Dort gibt es neben Büros und Geschäften ein neues Café, das Freiraum. Es repräsentiert eine eher moderne Linie mit Snacks, Säften und Frucht-Tees.

Altenmarkt, Neubau
Altenmarkt, März 2017
Neubau an der Hauptstraße
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Während das Restaurant Kesselgrub nicht mehr so richtig überzeugt, ist das Gasthaus Krallinger mit seinen Salzburger Spezialitäten gleich gut geblieben. Ein neuer Stern ist das Restaurant im Hotel Winterbauer, wo wir sehr gut gegessen haben.

Fazit: Wieder eine schöne und erholsame Winterwoche, zu der natürlich auch das sonnige Wetter beigetragen hat. Und die erste Märzwoche 2018 haben wir schon gebucht. Bis dann...

Reisetagebuch 2015

13. Februar, letzter Tag

Trotz des herrlichen Wetters heißt es Abschied nehmen.

Altenmarkt, Enns
Altenmarkt, Februar 2015
An der Enns
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Die Zeit vergeht so schnell, und schon ist unsere Winterwoche wieder vorbei. Wir müssen Schnee und Sonnenschein zurücklassen. Aber zuvor geht es noch einmal über die Winterwanderwege an der Enns, wo wir die Sonne genießen.
Die Rückfahrt ist zwar problemlos, durch eher dichten Verkehr aber nicht so angenehm. Abendessen im Restaurant Mitter in Stadt Haag. Immer einen Aufenthalt wert.

12. Februar, 6. Tag

Noch immer Sonnenschein ohne Ende!

Zauchensee-Zauchensee
Altenmarkt, Februar 2015
Schifahren in Zauchensee
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Alle Jahre wieder steht die kleine Wanderung von Altenmarkt nach Zauchensee am Programm. Winterwanderweg/Loipe sind bestens präpariert und gespurt. In Zauchensee scheinen schon wieder ein paar Hotels dazugekommen zu sein, offenbar floriert das Wintergeschäft noch immer. Auf der Sonnenterrasse im Hotel Alpenhof lässt es sich gut nach der Wanderung ausruhen und die Sonne genießen.
Abendessen im Gasthaus Krallinger mit der angenehmen Atmosphäre und den Salzburger Schmankerln. Denn obwohl es zahlreiche Restaurants in Altenmarkt gibt, ist es gar nicht so einfach, eines zu finden, das mehr bietet als Gegrilltes und Gebackenes, also die Gasthaus-Standardgerichte.

11. Februar, 5. Tag

Tiefblauer Himmerl, strahlender Sonnenschein, glitzernder Schnee.

Altenmarkt, Sonn Alm
Altenmarkt, Februar 2015
Schifahrer auf der Sonn Alm
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Herz, was willst Du mehr von einem Wintertag? Herrliches Schifahren in Zauchensee bei besten Bedingungen. In Altenmarkt lockt ein Spaziergang zum Berggasthof Bliembauer, wo es sich auf der Terrasse wunderbar in der Sonne sitzen lässt. Dazu ein Schweinsbratlbrot, steht nicht auf der Karte, schmeckt aber köstlich.
Abendessen im Restaurant K2 in St. Martin. Hier wird noch immer ausgezeichnet gekocht, in einer mediteranen-thailändisch-österreichischen Kombination. Und die Qualität sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Sehr netter Service - sehr empfehlenswert.

10. Februar, 4. Tag

Sonne!

Altenmarkt
Altenmarkt, Februar 2015
das schöne Wetter verlockt zur Balonfahrt
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Nun, nicht ganz ungetrübt, aber doch überwiegend, dazwischen ein paar Wolken. Schönes Schifahren in Zauchensee, natürlich nutzten viele das Wetter.
In Altenmarkt nahmen auch die Winterwanderwege wieder Gestalt an und waren sichtbar und begehbar. Wir gingen den Ennsweg Richtung Eben, vorbei an der Atomic-Schifabrik und der Therme Amadé.
Kurze Einkehr im Café Habersatter. Immer noch nett, aber ein Raucherlokal, was ich irgendwie vergessen hatte. Aber am Land sind die Lokale oft noch Raucherlokale, oder der Raucherbereich ist im Eingangsbereich - nicht wirklich zulässig. Wird Zeit, daß die Lokale nun wirklich rauchfrei werden.

9. Februar, 3. Tag

Noch mehr Schnee.
Heute erscheint das „Versinken im Schnee” schon etwas realistischer. Denn es hat die ganze Nacht und den Tag über geschneit. Alles ist herrlich weiß, und sollte morgen tatsächlich die Sonne kommen, wird das eine wunderschöne Winterlandschaft wie auf der Postkarte.
Auch die jetzige Winterlandschaft ist schön, wenn auch durch Schnee und Nebel nicht so viel zu sehen ist. Chaos gibt es eigentlich keines, wenn auch die Straßen selten, die Gehsteige praktisch gar nicht geräumt sind. Von den Winterwanderwegen wollen wir nicht schreiben, die kann man nicht einmal mehr erahnen.
Aber morgen wird alles besser!

8. Februar, 2. Tag

Altenmarkt versinkt im Schnee.

Altenmarkt, Enns-Zauchbach
Altenmarkt, Februar 2015
Zusammenfluß Enns-Zauchbach
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Das ist natürlich etwas übertrieben, und es gibt auch kein Schneechaos, aber es hat den ganzen Tag geschneit. Zeitweise so dicht, daß man vom Balkon die gegenüber stehenden Bäume nicht mehr erkennen konnte. Noch schlimmer war es oben in Zauchensee (bei -10ºC), an Schifahren nicht zu denken.
Aber auch das Spazierngehen um Altenmarkt war nicht einfach, die Winterwanderwege eher zu erahnen als zu sehen.
Abendessen wieder im Kesselgrub. Durchaus gut, aber nicht in der seit Jahren gewohnten Qualität. Und die Portionen sind etwas kleiner geworden.

7. Februar, 1. Tag

Und jährlich grüßt das Murmeltier!
Nicht nur, daß wir hier seit über 20 Jahren eine Winterwoche genießen - auch die Anreise ist immer irgendwie ähnlich: Mittagessen im Gasthof Mitter in Stadt Haag (Oberösterreich). Dort gibt es am Samstag immer den wunderbaren Schweinsbraten mit Knödel und Speckkraut - einfach unwiderstehlich.
Wettermäßig war es etwas zu sonnig, dieses herrliche Wetter hätte man gerne ab Morgen, um es richtig zu genießen. Aber da soll es schneien. Altenmarkt hat schon einiges an Schnee abbekommen, eine wunderschön verschneite Winterlandschaft.
Und am Ende der Reise wie immer der herzliche Empfang von Roswitha und Rupert. Einfach Urlaub bei Freunden in den Appartements Huber. Und so werden wir die nächste Woche genießen!

Reisetagebuch 2014

Auch heuer verbringen wir vom 15.-21. Februar unsere Winterwoche in Altenmarkt-Zauchensee.

19. Februar, 5. Tag

Das Wetter ist ein Murmeltier.
Es grüßt zwar nicht täglich, bewegt sich aber in einer Schleife: es regnet bzw. schneit ab 1000 Meter, dann wird es für einen Tag mehr oder minder schön, und dann beginnt es von neuem zu schneien. Heute ist der Regentag in Altenmarkt, aber es wurde kein Schnee daraus. Dafür schneite es in Zauchensee so dicht, daß es am Gamskogel eigentlich keine Sicht mehr gab.
Und das war's dann auch...

18. Februar, 4. Tag

Endlich Sonne!

Winterwanderweg Zauchensee
Winterwanderweg Altenmarkt-Zauchensee, Februar 2014
leider ist der Weg kaum begehrbar
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Aber nicht unbedingt in Altemarkt, obwohl es gegen Mittag aufhellt. In Zauchensee hingegen ist es überwiegend sonnig. Leider ist der Winterwanderweg Altemarkt-Zauchensee und die Zauchloipe weder präpariert noch gespurt. Die - schon traditionelle - Wanderung nach Zauchensee wird damit sehr anstrengend, teilweise stapfe ich durch 20 cm hohen Schnee. Nur die Fußspur von zwei oder drei anderen Wanderern erleichtern den Weg etwas. Ob der Winterwanderweg wohl als Schneeschuhwanderweg gemeint ist?
Abendessen in einem neuen Lokal, erst 2010 am Ennswanderweg eröffnet: das Gasthaus Krallinger. Eine angenehme Schihütten-Atmosphäre, aber stimmig mit viel Holz. Es gibt regionale Gerichte wie Fleischkrapfen, natürlich Schnitzel und Grillteller, aber auch Fisch. Suppen € 3-4, Hauptgerichte € 9-15. Eine gute Neu-Entdeckung!

Gasthaus Krallinger, Julienweg 5, 5541 Altenmarkt, Tel: 06452 20767, Internet

17. Februar, 3. Tag

Altenmarkt versinkt im Schnee.

Altenmarkt im Schnee
Altenmarkt, Februar 2014
12 Stunden später
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Aber nicht wirklich. Zwar hat es bis in den späten Vormittag geschneit, aber es scheint überraschend wenig Schnee liegen geblieben zu sein. Und es ist einfach zu warm, der Schnee taut schon wieder weg.
Zwangsläufig sind die Langlaufloipen und Winterwanderwege nicht gespurt oder präpariert. Langjährige Erfahrung lassen uns die Winterwanderwege erahnen. Wir gehen einen Teil der Ortsrunde entlang der Enns.
Einkehr in der Bäckerei-Café-Konditorei Habersatter, ein immer gemütliches, angenehmes Lokal. Die Kuchen und Torten überzeugen.

16. Februar, 2. Tag

Altenmarkt fehlen 100 bis 150 Meter zum Schnee.
Es ist die wohl am wenigsten erfreulich Wettersituation, wenn es an einem Winterort regnet. Schnee ist ok, Bewölkung geht auch. Aber Regen wäscht den Schnee davon. Und am Vormittag hatte es zu regnen begonnen - wie im Wetterbericht angekündigt, Schneefallgrenze zwischen 800 und 1300 Metern. Zauchensee hatte natürlich kein Problem, hier schneite es.
Wir gingen den Hornerweg Richtung Bliembauer, und so zwischen 950 und 1000 Metern ging der Regen in Schnee über.
Am späten Nachmittag begann es aber auch in Altenmarkt zu schneien, und nun ist alles ordentlich verschneit.

Altemarkt verschneit
Altenmarkt, Februar 2014
Nächtliche Winterlandschaft
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Abendessen im bewährten Restaurant Kesselgrub. Und es war wieder sehr gut. Hauptgerichte € 18-25, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ansprechende Umgebung.

15. Februar, Tag 1

Anreisetag bei sonnigem Wetter und unerwartet mehr Verkehr. Zwar nicht in der Hälfte der Strecke (ca. 1 Stunde nach Wien und drei Stunden vor Altenmarkt), aber unverzichtbar: Mittagessen im Gasthof Winter in Stadt Haag. Schlägt problemlos jede Raststätte und ist nur ein kleiner Umweg. Und Samstags gibt es den berühmten Schweinsbraten. Nicht versäumen!
In Altenmarkt gibt es mehr Schnee als erwartet, auch die Langlaufloipen dürften passen. Aber die Wetterlage soll durchwachsen sein in der kommenden Woche. Regen und erst ab 800-1300 Meter Schneefall. Kein Problem für Zauchensee, aber in Altenmarkt kann es knapp werden.
Wieder ganz herzlicher Empfang bei Roswitha und Rupert Huber in den Appartements Huber. Wenn das Wetter ein wenig mitspielt, wird es eine herrliche Winterwoche!

Gasthof Mitter, Linzer Straße 11, 3350 Stadt Haag, Tel. +43 7434 42426, Internet

Top