Buchtipp : SJ BENNETT, Die unhöfliche Tote. (Rezension)

SJ BENNETT, Die unhöfliche Tote.

Elizabeth II/Elizabeth II/Krimi/

 SJ BENNETT: Die unhöfliche Tote.
SJ BENNETT: Die unhöfliche Tote. Die Queen ermittelt.   Neu 
(A three dog problem., 2021)
367 Seiten, ISBN: 978-3-426-22741-1
Die Fälle Ihrer Majestät 2
München: Droemer Knaur, 2021
Bewertung
Bewertung: 4 Sterne

Rezension

Was ist ein Drei-Hunde-Problem?
Beim Besuch einer Ausstellung der Navy entdeckt die Queen ein Bild ihrer früheren Yacht Britannia, das vor ihrem Schlafzimmer hing. Kein besonders wertvolles Bild, gemalt bei ihrer Australien-Reise in den 1960ern. Aber die Queen mag es, und sie möchte es zurückhaben. Allerdings behauptet das Verteidigungsministerium, selbst der Besitzer zu sein.
Sie beauftragt daher ihre stellvetretende Privatsekretärin Rozie, der Sache nachzugehen. Aber ohne Ergebnis, denn niemand kann sich erinnern oder ist noch im Dienst. Auch der Royal Collection Trust, der die private Sammlung der Krone verwaltet, kann zunächst nicht weiterhelfen. Rozie spricht mit dem inzwischen pensionierten stellvertretenden Leiter, der daraüber nichts weiß, aber Rozie auf etwas hinweist, was er Bruchschaden-Verschwörung nennt. Hier werden von Hoflakaien mittleren Ranges Gegenstände aus dem königlichen Besitz gestohlen, deren Wert an der Wahrnehmungsgrenze liegt und daher nicht auffallen.
Vor der Rückkehr der königlichen Familie aus den Sommerferien in Balmoral wird die Haushälterin Cynthia Harris tot im Palastschwimmbad aufgefunden. Verblutet nach einem Schnitt durch die Fußatterie von einem zerbrochenen Glas. Alles deutet auf einen Unfall hin. Doch dann stellt sich heraus, daß sie früher Kuratorin im Trust gewesen war. Wahrscheinlich wurde sie gemobbt, denn sie mußte diese Position aufgeben und als Hausmädchen neu anfangen, bis sie schließlich zur Haushälterin aufstieg. Sie galt als eine unfreundliche, schwierige Person und war wenig beliebt. Und der ehemalige stellvertretende Leiter des Trust erwähnte sie mit keinem Wort.
Langsam gelingt es der Queen und Rozie, die einzelnen Puzzlestücke zusammenzusetzen. Und der Second Sea Lord gibt der Queen ihr Gemälde der Yacht zurück. Nur was ein Drei-Hunde-Problem ist, bleibt offen.
Fazit: Der 2. Band mit der ermittelnden Königin von SJ BENNETT ist fast noch unterhaltsamer als der Vorgänger. Die Rolle der Queen ist größer, die Autorin kann gut darstellen, wie sie sein könnte. Durchaus spannend und ansprechend.

Ein Leben ohne ihre Cousine, dachte die Queen, wäre ein grundsätzlich anderes Leben. Eine neue Zeit. Und wenn sich Philip dann auch noch wie geplant nach Norfolk zurückzog, bedeutete das eine gänzlich neue Form von Einsamkeit. Vor vierzehn Jahren hatte sie ihre Schwester verloren, kurz darauf Mummy, und einer nach dem anderen waren den beiden mit trostloser Regelmäßigkeit weitere nahe Verwandte und Freunde aus den frühen Tagen gefolgt. Selbst die Hunde. Seit sie sieben war, hatte es Corgis in ihrem Leben gegeben, in wachsender Zahl, und jetzt, nachdem Holly tot war, war da nur noch Willow. Die Queen hatte lange schon beschlossen, keine Corgis mehr zu züchten, weil sie wusste, sie würde nicht mehr ewig da sein, um sich um sie zu kümmern ...

weitere Bücher zu
Elizabeth II
Krimi
Bücher von SJ BENNETT
Porträt Elizabeth II.

Top