Buchtipp : David BALDACCI, Der Feind im Dunkeln. (Rezension)

David BALDACCI, Der Feind im Dunkeln.

USA/Colorado/Provinz/Thriller/

 David BALDACCI: Der Feind im Dunkeln.
David BALDACCI: Der Feind im Dunkeln.
(End game., 2017)
492 Seiten, ISBN: 978-3-7857-2639-6
Will Robie 5
Köln: Lübbe, 2018
Bewertung
Bewertung: 4 Sterne

Rezension

Apostel, Nazis, Rakentensilos - auch kleine Städte in den USA können sehr gefährlich sein.
Nach einem Einzeleinsatz in London bzw. im Irak werden Will Robie und Jessica Reel beauftragt, als Ermittler tätig zu werden. Denn Blue Man, der unmittelbare Vorgesetzte der Beiden und ein hohes Tier bei der CIA, ist verschwunden. Wie jedes Jahr war er Fischen in Grand, Colorado, von wo er stammte. Aber er kam nicht zurück, und seine Spur verliert sich.
In Grand hat sich eine Sekte niedergelassen, die sich "Apostel" nennt und von einem Prediger angeführt wird. Aber im Gegensatz zu einem Nazicamp, dessen Führer sich Dolph (von Adolf) nennt, sind sie eher unauffällig. Und es gibt noch einen Raketensilo, der in den 1960er-Jahren für Atlas-Raketen gebaut wurde, mittlerweile aber aufgelassen und an einen privaten Interessenten verkauft wurde. Der hat dort Luxuswohnungen für die obere Schicht der Reichen bauen lassen, die hoffen, so einen Weltuntergang oder ähnliches zu überstehen.
Die Polizeipräsenz ist überschaubar: Sheriff Valerie Malloy und Deputy Derrick Bender. Im Notfall können sie Unterstützung von der State Police anfordern, die allerdings auch eine sehr dünnen Personaldecke hat. Eben eine typische amerikanische Kleinstadt im Nirgendwo, etwa zwei Stunden von Denver entfernt.
Will und Jessica habe wenig Chancen, die örtlichen Gegebenheiten zu durchschauen. Sie wissen nicht, wem sie vertrauen können, wer auf welcher Seite steht. Aber bald zeigt sich, daß noch mehr Menschen verschwunden sind. Ihnen gemeinsam ist, daß sie etwas wissen, was sie nicht wissen sollten. Der Insasse einer Drogenentzugsklinik hat anderen von einer Beobachtung erzählt: Gefangene in einem weißen Van. Und alle, die davon erfahren haben, sind nun verschwunden.
Schon zum zweiten Mal sind Will Robie und Jessica Reel in den USA selbst im Einsatz, getarnt als FBI-Agenten. Denn die CIA, der sie nun offiziell angehören - in den vorhergehenden Romanen war es eine nicht weiter spezifizierte Geheimorganisation - darf im Innland keine Ermittlungen durchführen.
Fazit: David BALDACCI thematisiert hier die wachsenden Gruppen jener Menschen, die den Staat und seine Ordnung ablehnen. In den Weiten der USA finden sie Platz für eigene autonome Territorien, weitgehend ungestört von der Staatsmacht. Eine zunehmende Bedrohung.
Durchaus kritisch zeichnet er auch ein Bild der Superreichen, die sich für so wertvoill halten, daß sie den Weltuntergang überleben müssen, um danach die Welt wieder nach ihrem Bild aufbauen zu können. Sie bauen sich unabhängige Atombunker oder kaufen sich Luxuswohnungen in ehemaligen Raketensilos, Relikte des kalten Krieges.
Baldacci hat einmal geschrieben, daß Will Robie und Jessica Reel seine Lieblingsprotagonisten wären. Aber seine jeweiligen Serien waren spätestens mit dem fünften Band zu Ende. Damit spart er sich das Problem anderer Serienautoren wie etwa Lee Child, deren Protagonisten irgendwann für ihre Lebensweise zu alt werden. Mit dem Originaltitel "End Game" scheint auch hier das Ende dieser Serie erreicht. Und vielleicht gibt es eine gemeinsame Zukunft für Will und Jessica…
Die Nacht senkte sich über sie. Doch vielleicht, ganz vielleicht, leuchtete für Will Robie und Jessica Reel jetzt ein Licht am Ende des Tunnels.

Fishbaugh schaute sie an. »Das Leben hier ist hart. Die Menschen in dieser Gegend lieben ihre Unabhängigkeit, und sie neigen dazu, sich mehr auf sich selbst und nicht auf die Regierung zu verlassen. Sie schließen sich Gruppen an, die das repräsentieren, woran sie glauben. Manchmal ist das gut, manchmal nicht, wofür die Skinheads ein gutes Beispiel sind. Aber wenn Sie meine Meinung zu Luke und Holly hören wollen: Sie waren zwei verlorene Seelen auf der Suche nach irgendetwas. Und vielleicht haben sie es beim jeweils anderen gefunden.«

weitere Bücher zu
USA
Colorado
Provinz
Thriller
Bücher von David BALDACCI

Top