LeseTipp: Jo NESBØ, Messer.

Harry Hole/Norwegen/Oslo/Thriller/

 Jo NESBØ: Messer. Ein Fall für Harry Hole. Jo NESBØ: Messer. Ein Fall für Harry Hole.
(Kniv., 2019)
576 S., ISBN: 978-3-550-08173-6
Harry Hole 12
Berlin: Ullstein, 2019

Bewertung
Bewertung: 4 Sterne

Rezension

Muß man töten können?
Harry Hole, Kriminal-Hauptkommissar in Oslo, hat ein Riesenproblem: Rakel, seine Frau und Liebe seines Lebens, hat ihn verlassen. Und dann wurde sie ermordet. Harry hat ein totales Blackout, überhaupt keine Erinnerung an die Nacht, als er in seiner Wohnung erwacht. Und an seiner Hose ist Blut. Als Bruchstücke der Erinnerung zurückkommen, glaubt er, selbst der Mörder zu sein.
Svein Finne ist ein Serien-Vergewaltiger, genannt "der Verlobte". Nach 18 nachgewiesenen Vergewaltigungen wird er endlich gefasst - von Harry Hole - und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Nun hat er seine Strafe abgesessen und wurde entlassen. Hat er Rakel ermordet? Aus Rache? Das ist Harrys erster Gedanke. Aber er hat keinen Beweis.
Roar Bohr war Oberstleutnant bei der norwegischen militärischen Spezialeinheit FSK. In Afghanistan suchte er für die ISAF Taliban-Terroristen. Als seine militärische Karriere nicht den erwarteten Verlauf nahm, wechselte er als Leiter an ein Institut für Menschenrechte, an dem auch Rakel arbeitete. Er war ihr Vorgesetzter. Bei der FSK hatte er sein Manko als Soldat, nicht töten zu können, überwunden. Und nun suchte er den Vergewaltiger seiner jüngeren Schwester, die mit dem Trauma nicht überleben konnte.
Auch Kaja, mit der Hole einmal eine Beziehung hatte und die er für Rakel verließ, war in Afghanistan. Sicherheitsbeauftragte für das Rote Kreuz. Und auch sie lernte dort, zu töten.
Fazit: Es gibt also eine Reihe möglicher Verdächtiger, inklusive Harry Hole. Und wie immer präsentiert Jo NESBØ im zweiten Drittel des Buches den Täter und führt uns überzeugend in die Irre. Sein Thema ist diesmal die Frage, ob es notwendig ist, töten zu können. Natürlich für einen Soldaten im Einsatz, wahrscheinlich auch für einen Polizisten. Aber wofür ist es außerhalb dieses Umfelds erforderlich? Was bringt es, Vergeltung üben zu können? Manchmal die innere Befreiung: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Archaisch - aber die Welt von Harry Hole ist nicht immer moralisch korrekt.
"Katrine und Gert. Oder Kaja und Auckland. Jim Beam und Oslo. Nüchtern in Hongkong. Oder Caracas.
Harry griff in die Tasche und nahm den kleinen blaugrauen Metallkörper heraus. Sah auf die Augen darauf. Holte tief Luft. Legte die Hände zusammen und würfelte."
Etwas ärgerlich ist die nachlässige Übersetzung von Günther Frauenlob, der eigentlich ein zuverlässiger Übersetzer ist. Vielleicht einem Zeitdruck geschuldet. Aber afghanische Bauern sagen zu einem Polizeioffizier sicher nicht "Sir".
Hinterfragenswert auch manche Annahmen: Sind 77-jährige ohne Hilfsmittel noch potent?

Vierzig Grad. Selbst gehend würde der Soldat schnell dehydrieren und sich bald nicht mehr auf den Beinen halten können. Kollabieren. Ein Bauer mit Pferd und Wagen kam ihnen entgegen. Als er an ihnen vorbeifuhr, schrie der Sergeant um Hilfe, aber der Bauer senkte nur seinen in einen Turban gehüllten Kopf und starrte auf seine Zügel. Ausländer. Taliban. Der Krieg, den sie führten, war nicht sein Krieg. Seine Gegner waren Trockenheit, Hunger, Qualen und die Herausforderungen, die jeder einzelne Tag mit sich brachte.
Bohr beugte sich vor und sah in den Himmel.

Top

weitere Bücher zum Thema
Harry Hole
Norwegen
Oslo
Thriller
Bücher von Jo NESBØ

Top