LeseTipp: John Le CARRÉ, Dame, König, As, Spion.

Schattenwelten/England/Spionageroman/

 John Le CARRÉ: Dame, König, As, Spion. John Le CARRÉ: Dame, König, As, Spion.   Neu 
(Tinker, tailor, soldier, spy., 1974)
415 S., ISBN: 978-3-548-60451-0
George Smiley 5, Karla-Trilogie 1
München: List Verlag, 2012

Bewertung
Bewertung: 4 Sterne

Rezension

Der Maulwurf kommt ans Licht.
Control, der Leiter des britischen Auslandgeheimdienstes (SIS und heute MI6 genannt), hat den schwerwiegenden Verdacht, daß es in den oberen Rängen einen Maulwurf gibt. Ein Doppelagent, der für die Sowjetunion spioniert. Controls Versuch, ihm eine Falle zu stellen, scheitert. Dann stirbt Control, im Circus (Hauptquartier des Geheimdienstes in London) werden die Karten neu gemischt, und George Smiley muß gehen.
Control hatte fünf Agenten (eine Anspielung auf die "Cambridge Five", jene Gruppe von Cambridge-Absolventen, die im 2. Weltkrieg und danach im Kalten Krieg für die Sowjets spionierten?) in Verdacht, die er als Zehner, Bube, Dame, König und As bezeichnete. Smiley ist die Dame.
Aber der Verdacht bleibt bestehen, und der zuständige Minister beauftragt Smiley, im Verborgenen Nachforschungen anzustellen. Unterstützt wird er dabei von Peter Guillam, Skalpjäger (Anwerber neuer Agenten) in Brixton, und Inspektor Mendel, Expolizist und Smiley's Freund. Die Untersuchung verläuft unspektakulär, Smiley studiert Akten und Aufzeichnungen und spricht mit Personen, die an bestimmten Aktionen beteiligt waren.
Seine Untersuchungen bestätigen immer mehr seine Vermutung, daß der Maulwurf von Karla selbst und direkt gesteuert wird. Karla (sein wahrer Name bleibt unbekannt) ist der Chef des sowjetischen Auslands-Geheimdienstes. Smiley ist ihm einmal begegnet, in einem Gefängnis in Indien, wo Karla nach einer gescheiterten Aktion verhaftet worden war. Smiley versuchte, ihn umzudrehen, aber Karla reagierte mit keinem Wort und verzog keine Miene. Smiley empfand das als seine persönliche Niederlage. Und es intensivierte seinen Kampf gegen Karla, den er fast als persönliche Auseinandersetzung und letztendlich Wettstreit erlebt.
Fazit: John Le CARRÉ legt einen sehr ruhigen, manchmal undurchsichtigen Spionageroman vor, der seine Spannung nur aus dem Verlauf der Handlung zieht. Altmodisch, man merkt dem Roman die Entstehungszeit der 1970er-Jahre an. Keine Action-Szenen, kein Page-Turner, aber faszinierend zu lesen. Spionage auf die britische Art.
Hinweis: Die Romane der Karla-Trilogie sind rückbezüglich und sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

Umgestülptes Denken, nannte Steed Asprey das immer. Sie wußten das alles, weil der Maulwurf Gerald es ihnen gesagt hat, dachte Smiley. Der Maulwurf wußte, was die Personalabteilung aus dem alten Mac Fadean herausgeholt hatte. Der Circus schreitet zur Leichenöffnung: Karla kommt in den Genuß der Ergebnisse, früh genug, um sie gegen Jim einzusetzen.
»Ich nehme an, spätestens dann ist Ihnen aufgegangen, daß Control recht hatte: es gab einen Maulwurf«, sagte Smiley.

Top

weitere Bücher zum Thema
Schattenwelten
England
Spionageroman
Bücher von John Le CARRÉ

Top