Flagge Mecklenburg-Vorpommern
Bundesrepublik Deutschland-Mecklenburg-Vorpommern, Wappen

Bilderreisen verwendet
Cookies.
Mit Ihrem Verbleib auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.

Mecklenburg-Vorpommern als Urlaubs- und Reiseziel

Für welche Zielgruppen und Urlaubsarten ist Mecklenburg-Vorpommern geeignet, für welche weniger?

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist mit der Kombination von Kultur- und Badeurlaub im Prinzip ein ideales Reiseziel und Urlaubsland. Nicht umsonst steht es an zweiter Stelle der beliebtesten deutschen Feriengebiete. Die Quartiere sind überwiegend neu und in gutem Zustand, die Preise noch moderat, die Küche einfach, aber wohlschmeckend. Das Wetter ist nicht stabil, aber vorwiegend sonnig. Die Landschaft ist ansprechend, außerhalb der Seebäder ist es ruhig.

Bade- und Strandurlaub

Insel Usedom, Kaiserbad Bansin, Temperaturen
Insel Usedom, Kaiserbad Bansin, Juni 2013
Anzeige der Luft- und Wassertemperatur
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Vorteil: breite, schöne Sandstrände, die sehr flach ins Wasser abfallen. Gut geeignet für Kinder. Weiter Strandspaziergänge möglich. Kosten für den Strandkorb € 7-10, sind aber nicht Pflicht. Eigene Liegen können mitgebracht werden. Gekennzeichnete Strandabschnitte sind bewacht, WCs an den Zugängen vorhanden.

Nachteil: die Ostsee wird selten wärmer als 18°C, gewöhnlich pendelt sie zwischen 14-16°C. Und durch den Wind ist es auch am Strand meist kühl. Das südliche Strandurlaubsfeeling will sich nicht so recht einstellen. Von Österreich und den südlichen deutschen Bundesländern ist die Reise weit, die italienischen Strände sind entscheidend näher und wärmer.

Eignung: für alle, die es nicht so warm haben möchten, gerne Strandspaziergänge unternehmen und eine ruhigere Athmosphäre schätzen.

Aktivurlaub: Radfahren

Vorteil: für Radfahrer bietet Mecklenburg-Vorpommern ein ausgedehntes Radwegenetz. 2.300 Kilometer Fernwege, 5.500 Kilometer Radrundtouren mit Längen zwischen 100 und 400 Kilometern. Entsprechende Angebote laden auch zu mehrtägigen Radtouren ein. In vielen Orten gibt es Leihräder. Das Land ist weitgehend flach, große Steigungen sind nicht vorhanden, das Wetter ist meist sonnig und angenehm kühl.

Nachteil: der Wind bläst eigentlich immer und kann an der Küste und auf den Inseln auch stärker sein. Und üblicherweise hat man beim Radfahren immer Gegenwind.

Eignung: für alle, die im Urlaub aktiv sein möchten und gerne Radtouren unternehmen. Gegen den Wind hilft das E-Bike.

Aktivurlaub: Wandern

Insel Rügen, Nationalpark Jasmund
Insel Rügen, Nationalpark Jasmund, Juni 2013
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Vorteil: in Mecklenburg-Vorpommern liegen drei der dreizehn deutschen Nationalparks. Steilküsten, Wälder oder Dünenwege laden auf kürzere oder längere Touren ein. Vor allem an der Küsten und auf den Inseln ist es meist sonnig und angenehm kühl.

Nachteil: eigentlich keiner.

Eignung: für alle, die im Urlaub aktiv sein und das Land zu Fuß entdecken möchten.

Kultur- und Städtreisen

Wismar, Kirche St. Nikolai
Wismar, Kirche St. Nikolai, Juni 2013
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Vorteil: neben den 2002 in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommenen Hansestädten Wismar und Stralsund gibt es noch zahlreiche weitere interessante Städte. Viele beeindruckende Zeugnisse der Backsteingotik in Sakral- und Profanbauten. Herrenhäuser und Schlösser. Prächtige Villen im Stil der Bäderarchitektur in den Seebädern. Nette Museen. Im Sommer zahlreiche Festspiele, 2013 etwa „Die Fledermaus” bei den Schlossfestspielen Schwerin.

Nachteil: man muß sich Zeit nehmen, sonst wird man von der Menge der Sehenswürdigkeiten überwältigt.

Eignung: für alle, die Interesse an mittelalterlichen Stadtkernen, Architektur und Baustilen haben.

Naturerlebnis

Insel Rügen, Nationalpark Jasmund, Kreidefelsen
Insel Rügen, Nationalpark Jasmund, Juni 2013
Steilküste mit Kreidefelsen
Foto © Walter Reinthaler/www.bilderreisen.at (cc)

Vorteil: Steilküsten, die Kreidefelsen auf Rügen, urwaldartige Wälder, fünf Nationalparks, sechs Biosphärenreservate und drei Naturparks - sie gehen auf den letzten Beschluß der letzten DDR-Regierung zurück - bieten vielfältige Naturerlebnisse. Vogelbeobachtungen, Zug der Kraniche im Herbst.

Nachteil: intensive landwirtschaftliche Nutzung.

Eignung: nicht unbedingt für Liebhaber der alpinen Landschaft.

Gesundheitsurlaub und Wellness

Die Seebäder verstanden sich immer als Kurzentren, es gibt zahlreiche Reha-Kliniken und Wellness-Angebote. Keine eigenen Erfahrungen.

Reisezeit

Beste Reisezeitfür Kultur- und Städtreisen ist Mai bis September, für Naturerlebnisse können auch die übrigen Monate reizvoll sein. Für Badeurlaube empfiehlt sich Juli und August, in den ersten Septemberwochen kann das Wasser noch hinreichend warm sein. Aber da sind Strandspaziergänge wohl angebrachter.
Aktuelle Informationen finden sich bei den einschlägigen Wetterdiensten.

Klima in Rostock

Klima Rostock
Rostock, Klima-Mittelwerte 1991-2012
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Werte bearbeitet

In Rostock gibt es die meisten Sonnenstunden von Mai bis Juli, allerdings auch die größten Regenmengen. Die Temperaturen passen schon.

Klima in Rügen

Klima Rügen
Rügen, Kap Arkona, Klima-Mittelwerte 1991-2012
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Werte bearbeitet

Hier bieten sich April (wenn nicht das Baden im Vordergrund steht) bis August an. Die Sonnenstunden passen, die Temperaturen gehen. Die Regenwolken vertreibt der Wind meist bald.

Klima in Greifswald

Klima Greifswald
Greifswald, Klima-Mittelwerte 1991-2012
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Werte bearbeitet

Das Klima in Greifswald und auf der Insel Usedom ist sehr ähnlich. Zwischen Mai und September ist es durchschnittlich etwas wärmer als auf Rügen, auch die Wassertemperatur ist etwas höher.

Top