Jersey FlaggeJersey — Kanalinseln

Wappen St BreladeSt Brelade - Corbière Point

Corbière Point, die Südwestspitze Jerseys, ist einer der eindrucksvollsten Orte der Insel. Besonders sehenswert sind das Corbière Lighthouse und der Corbière Walk…

Corbière Lighthouse
St. Brelade, Corbière Point, August 2018
Corbière Lighthouse
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

An dieser Stelle wird der große Gezeitenunterschied - der Tidenhub beträgt bis zu 10 Meter - besonders deutlich. Bei Ebbe zeigt sich ein ganz anderes Landschaftsbild als bei Flut.

Sehenswertes

Corbière Lighthouse [Leuchtturm]

Das 1873 erbaute Corbière Lighthouse markiert die gefährliche klippenreiche Südwestecke der Insel. Der Name des Leuchtturms bedeutet in etwa „Platz, wo sich die Krähen versammeln”. Er leitet sich von dem Wort corbîn (Krähe) ab. Die lebenswichtige Funktion des Leuchtturms ist bei Niedrigwasser gut sichtbar.

St Brelade, Corbière Lighthouse
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Corbière Lighthouse bei Niedrigwasser
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Bei Ebbe scheint der Weg zum Leuchtturm durch eine Mondlandschaft zu führen.

St Brelade, Corbière Point, Causeway bei Ebbe
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Der Causeway zum Leuchtturm bei Ebbe
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der runde Leuchtturm ist 19 Meter hoch und hat aufgrund seines erhöhten Standorts eine Feuerhöhe von 36 Metern.

St Brelade, Corbière Point, Causeway bei Flut
St Brelade, Corbière Point, August 2018
Causeway und Leuchtturm bei Flut
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

1995 verunglückte in diesen unberechenbaren Gewässern eine Fähre von Jersey nach Sark. Das Denkmal erinnert an das Unglück. Alle 307 Passagiere und Besatzungsmitglieder konnten jedoch gerettet werden. Eine 1997 errichtete Skulptur von Derek Tristram erinnert an das Unglück.

St Brelade, Corbière Point
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Skulptur von Derek Tristram zur Erinnerung an das Unglück
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)
„During the morning of Monday April 17th 1995 whilst on passage from Jersey to Sark, the French catamaran "Saint-Malo" struck a rock known as La Frouquie, 900 metres north of La Corbière Lighthouse. Visibility was good at the time, but with a Spring tide ebbing to the west and a westerly Force 5 wind, the sea conditions near Corbière were moderate to rough.
Emergency services responded promptly and nearby ships gave assistance. All 307 passengers and crew were saved from the partially submerged vessel.
This memorial is erected in thanksgiving and as a tribute to the rescue, which with the help of God and of many strong arms, ensured the safe return of all on board.” (Inschrift auf der Tafel)
St Brelade, Corbière Point, Causeway bei Flut
St Brelade, Corbière Point, August 2018
Causeway und Leuchtturm bei Flut
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der bei Ebbe so harmlose Weg zum Leuchtturm kann bei einsetzender Flut schnell zur Falle werden. 1946 kam der Leuchtturmwärter Peter Edwin Larbalestier ums Leben, als er versuchte, einen Besucher zu retten, der vom auflaufenden Wasser überrascht wurde. Daher unbedingt Gezeiten beachten!

St Brelade, Corbière Point
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Gedenktafel für Peter Edwin Larbalestier
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der von Sir John Coode (1816-1892) entworfene und am 24. April 1874 in Betrieb genommene Leuchtturm war der erste aus armierten Beton (Stahlbeton) in Großbritannien. Das Licht des Leuchtturms reicht 33 Kilometer weit. 1964 wurde das Leuchtfeuer auf elektrische Energie umgestellt, die neue Lichtquelle war eine 1.000-Watt-Glühlampe. Heute wird eine 1.000-Watt-MBI/BD-Metalldampflampe mit einer Lichtstärke von 300.000 Candela verwendet.
Der letzte Leuchtturmwärter verließ den Turm 1976, als er auf Automatikbetrieb umgestellt wurde.

St Brelade, Corbière Point
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Aufgang zum Leuchtturm
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)
Corbière, Liberty Bus No 12, 12a, 22

Deutsche Befestigungsanlagen [Kriegsdenkmal]

Die deutschen Besatzer sahen die St. Ouen's Bay und die Küstenlinie von Corbière bis L'Etacquerel als besonders gefährdet durch feindliche Angriffe. An dieser Küstenlinie gabe es daher zwei Stützpunkte (Strongpoint), neuen Widerstandnester (Resistance Nest) und eine Einsatzstellung (Operation Position).

St Brelade, Corbière Point, Bunker M19
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Deutscher Bunker M19
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der M19 Fortress Mortar & Heavy Machine-Gun Bunker war Standort eines Minenwerfers und von schweren Maschinengewehren. Er war mit einem rund 100 Meter entfernten Bunker durch einen Tunnel verbunden.

St Brelade, Corbière Point, Jägerstand K2
St Brelade, Corbière Point, August 2018
Jägerstand K2 (10.5cm Coastal Defence Gun Casemate)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Drei sogenannte Marinepeilstände und Maßstellen wurden auf Jersey, aber sonst auf keiner der Kanalinseln, errichtet. MP1 gehört zur Batterie Lothringen in Portelet, MP3 in St. Ouen bei der Batterie Moltke 1976 wurde der Turm zur Verwendung durch das States of Jersey Harbours and Airport Committee adaptiert und ein verglaster Kontrollraum auf die oberste Ebene gesetzt.

St Brelade, Corbière Point, Funkleitturm MP2
St Brelade, Corbière Point, Juli 2014
Marinepeilstand MP2 (Radio Tower)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Seit 2006 wird der Turm von der Jersey Heritage als Ferienwohnung für sechs Personen vermietet.

Strongpoint Corbière, Öffnungszeiten der Bunker auf der Webseite der Channel Islands Occupation Society
Liberty Bus No 12, 12a, 22

Corbière Walk [Wanderweg]

Der Corbière Walk, auch Railway Walk genannt, führt von Corbière nach St. Aubin. Er beginnt in Corbière gegenüber der Busstation, wo sich die westliche Endstelle der Jersey Railways befand. 1870 wurde die Eisenbahnverbindung von Saint Helier nach Saint Aubin in Betrieb genommen, am 5. August 1885 die Erweiterung nach Corbière eröffnet.

St Brelade, Corbière Walk
St Brelade, Corbière, Juli 2014
Corbière Walk, Beginn
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Da die Bahnlinie auf Dauer nicht mit den Bussen konkurrieren konnte, wurde sie 1935 eingestellt. Am 1. April 1937 kauften die States of Jersey die Strecke, entfernten die Schienen und errichteten den Wanderweg.

St Brelade, Corbière Walk
St Brelade, Corbière, Juli 2014
Corbière Walk, unterwegs
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der etwa 6 Kilometer lange Weg ist problemlos in 1½ bis 2 Stunden zu gehen. Auch für Radfahrer und sogar für Rollstühle ist er geeignet, da er keine Steigungen aufweist.
Etwa nach der halben Strecke lohnt ein Abstecher zur Lavendelfarm Jersey Lavender. Hier wachsen 45 verschiedene Sorten Lavendel. Im Tearoom gibt es einen ausgezeichneten „cream tea”: eine Kanne Tee (Kaffee ist möglich) mit Scones, gesalzener Butter, Erdbeermarmelade und Schlagobers (Clotted Cream) aus der berühmten fettreichen Jerseymilk. Der Shop bietet Seifen, Lotionen und Blütenkissen aus Lavendel.

Jersey Lavender, Rue du Pont Marquet, St Brelade, Di-So 10-17 Uhr, Webseite. Liberty Bus No 12, 12a, 15, Station Red Houses

St Brelade, Corbière Walk
St Brelade, Corbière, Juli 2014
Corbière Walk, Ende in Saint Aubin
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Nach der Wanderung kann man im Restaurant The Boat House - oder einem anderen Lokal in Saint Aubin - gemütlich am Hafen sitzen und gut essen oder einen Imbiss nehmen.

The Boat House, 1 North Quay, St. Aubin, Liberty Bus No 12, 12a, 14, 15

Top