Jersey FlaggeJersey — Kanalinseln

Wappen St. HelierSaint Helier - Zentrum

Das Zentrum von Saint Helier lässt sich bequem in einem halben Tag zu Fuß erkunden. Nimmt man sich mehr Zeit, kann man ostwärts einen etwas längeren Spaziergang zum Howard Davis Park unternhemen…

King Street
St. Helier, Juli 2014
King Street
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Man startet am Liberation Square nahe der Bus-Station, geht in nördlicher Richtung durch die Conway Street, durch die Broad Street und die King Street, Fußgängerzone und Haupteinkaufsstraße. Ein Abstecher führt zu den Markthallen und dann geht es zurück zum Royal Square und weiter zur Parish Church. Von der Kirche gelangt man über die Pier Road zum Fort Regent.

Sehenswertes im Zentrum

Monument to Freedom [Denkmal]

Der Liberation Square wurde nach der Befreiung durch Truppen der British Army und der Royal Navy von der deutschen Besatzung benannt. Anlässlich des 50. Jahrestages der Befreiung wurde hier das Monument to Freedom von Philip Jackson aufgestellt und am 9. Mai 1995 von Prinz Charles enthüllt. Das Monument zeigt eine Gruppe aus sieben Personen, die die britische Fahne hochhalten.

St. Helier, Liberation Square
St. Helier, Liberation Square, Juli 2014
Monument to Freedom von Philip Jackson zur Erinnerung an die Befreiung
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Das Monument steht in einem kreisförmigen Becken, das den Inselstatus von Jersey symbolisiert. Die zwölf Wasserdüsen repräsentieren die 12 Gemeinden. Die Enthüllung des Denkmals erfolgte genau 50 Jahre nach der Befreiung, als erstmals wieder der Union Jack vom Balkon des nahe gelegenen Hotels „Pomme d’Or” entfaltet wurde.

St. Helier, Hotel Pomme d’Or
St. Helier, Liberation Square, Juli 2014
Hotel Pomme d’Or
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Das Gebäude hinter dem Monument to Freedom ist der 1871 gebaute frühere Bahnhof, von dem die Züge nach St Aubin und später weiter nach Le Corbière fuhren. Die Strecke wurde 1936 stillgelegt, da sie nicht mit den Autobussen konkurrieren konnte. Nach jahrzehntelangem Verfall wurde hier das Einkuafszentrum Liberty Wharf eingerichtet.

St. Helier, Liberty Wharf
St. Helier, Liberation Square, Juli 2014
Einkaufszentrum Liberty Wharf
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Ariadne Steam Clock [technisches Denkmal]

An der Rückseite des Maritime Museum und einen Abstecher vom Liberation Square entfernt steht die 15 Meter hohe, dampfbetriebene Schiffsuhr Ariadne Steam Clock. Sie erinnert an den ersten regelmäßigen Passagierverkehr mit Raddampfern ab 1823.

Steam Clock Ariadne
St. Helier, New North Quay, August 2018
Ariadne Steam Clock
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die Uhr, eine Neuschöpfung aus Teilen des alten Passagierdampfers in einem Brunnenbecken, wurde 1996 von der Smith of Derby Group gebaut. Die dampfbetriebenen Teile wurden mittlerweile durch elektrische Teile ersetzt.

St. Helier, Steam Clock Ariadne
St. Helier, New North Quay, Juli 2014
Ariadne Steam Clock
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Zu jeder vollen Stunde bewegen sich die Schaufeln und Dampf wird ausgestoßen. Die Steam Clock ist im Guinness-Buch der Rekorde als weltweit größte Dampfuhr eingetragen.

The Good Toad (Lé Bouân Crapaud) [Denkmal]

Auf Charing Cross wurde 2004 die Skulptur The Good Toad (Lé Bouân Crapaud - die gute Kröte) von Gordon Young aufgestellt. Sie war Teil der Festlichkeiten anlässlich der 800-jährigen Zugehörigkeit Jerseys zur englischen Krone (Crown Dependency). Aber sie erinnert auch daran, daß hier von 1698 bis 1812 das Gefängnis stand.

St. Helier, The Good Toad
St. Helier, Charing Cross, Juli 2014
The Good Toad (Lé Bouân Crapaud - die gute Kröte)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

In die etwa 2,70 Meter hohe Säule aus poliertem Jersey-Granit sind Auszüge aus dem Code Le Geyt von 1698 eingraviert, die sich auf kriminelle Vergehen und Bestrafungen beziehen.

St. Helier, The Good Toad
St. Helier, Charing Cross, Juli 2014
The Good Toad, Gravuren aus dem Code Le Geyt
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die Kröte auf der Spitze der Säule ist eine „Jersey crapaud”. Hier war bis zum späten 15. Jahrhundert das westliche Ende der Stadt, dahinter breitete sich Marschland aus und beherbergte zahlreiche Krötenkolonien. Aus diesem Grund werden die Bewohner Jerseys umgangssprachlich „Crapauds” (Kröten) genannt.

La Croix de la Reine [Denkmal]

Gegenüber der „Guten Kröte” auf Charing Cross steht La Croix de la Reine. Die Skulptur ist ein Entwurf von Cyril Warren und wurde von Louis Chataignère in Stein gehauen. Sie wurde 1997 anlässlich des silbernen Kronjubiläums von Königin Elizabeth II. enthüllt.

St. Helier, La Croix de la Reine
St. Helier, Charing Cross, Juli 2014
La Croix de la Reine
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Das Kreuz besteht aus Ansichten und Symbolen von Jersey und Saint Helier.

Le Sueur Monument (Obelisk) [Denkmal]

In dem von der Kreuzung Broad Street/Bond Street/Conway Street gebildeten Dreieck wurde 1855 auf dem baumbestandenen Platz das Sueur Monument, ein Obelisk, zum Gedenken an Peter Le Sueur (1811-1853) errichtet, der fünf Mal Constable von Saint Helier war.

St. Helier, Obelisk
St. Helier, Broad Street, Juli 2014
Le Sueur Monument zu Ehren von Peter Le Sueur
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Broad Street / King Street [Einkaufsstraße]

Die Broad Street, auch „La Grande Rue”, war die Haupstraße von Saint Helier. Von den bemerkenswerten Gebäuden wurden einige restauriert. Am Postgebäude erinnert eine Tafel an die Schenkung von New Jersey in Amerika von König Charles II. an seinen Freund Sir George Carteret (ca. 1610-1680) im Jahr 1664.

St. Helier, Post-Gebäude
St. Helier, Broad Street, Juli 2014
Post-Gebäude
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Nördlich der Broad Street beginnt die King Street, Saint Heliers Haupt-Einkaufsstraße. Sie hieß ursprünglich „La Rue de Derrière” und wurde zu Ehren von König George II.umbenannt. In der nett angelegten Fußgängerzone finden sich zahlreiche Schmuck- und Bekleidungsgeschäfte sowie einige Warenhäuser. Von den Geschäften im viktorianischen und Regency-Stil sind noch einige erhalten.

St. Helier, King Street St. Helier, King Street St. Helier, King Street St. Helier, King Street St. Helier, King Street

La Vaque dé Jèrri

Die Bronze-Skulptur des englischen Bildhauers John McKenna (*1964) wurde 2001 zu Ehren der Jersey Kuh, einer Rinderrasse, die besonders fette Milch gibt, an der Ecke Peter Street / Bath Street aufgestellt. Sie besteht aus zwei Kühen, einem Kalb und einem Bullen, die um einen Wassertrog stehen.

St. Helier, La Vaque dé Jèrri
St. Helier, West's Centre, August 2018
La Vaque dé Jèrri (Jersey Cattle)
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Anlass war der 50. Jahrestag des „World Jersey Cattle Bureau”. Die Skulptur soll die physische Form der Rinder-Züchtung für künftige Generationen dokumentieren. Königin Elizabeth II. besichtigte die Skulptur anlässlich ihres Besuchs bei der Royal Jersey Show.

Central Market [Markt]

Im Mai 1800 wurden die öffentlichen Märkte vom zentralen Royal Square zum Halkett Place verlegt. Von 1803 bis 1806 wurde hier der erste Markt errichtet, dessen Vorbild der Markt von Bath war: kein Gebäude, sondern einzelne Stände mit Pultdächern unter freiem Himmel. Der heutige Central Market wurde 1881 von Thomas W. Helliwell erbaut.
In der viktorianischen Halle gibt es etwa 50 Verkaufsstände für Blumen, Obst, Gemüse, Fleisch, Geflügel, sonstige Lebensmittel und Feinkost. Natürlich dürfen ein paar Imbißstände nicht fehlen.

St. Helier, Central Market
St. Helier, Halkett Place, Juli 2014
Central Market, Eingang
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Der Springbrunnen am zentralen Platz unter der Glaskuppel ist 4,5 Meter hoch und hat drei Ebenen, über die das Wasser in das unterste Becken kaskadiert. Jährlich werden hier Münzen für etwa 5000 Pfund hineingeworfen.

St. Helier, Central Market, Brunnen
St. Helier, Halkett Place, Juli 2014
Central Market, Brunnen
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Beachtenswert ist auch die Eisenkonstruktion des Daches. Zierliche Säulen mit kleinen korinthischen Kapitellen tragen rot angestrichene Eisenträger mit filigranen Verzierungen sowie dem Jersey-Wappen mit drei goldenen Löwen und der Krone.

St. Helier, Central Market, Eisenträger
St. Helier, Halkett Place, Juli 2014
Central Market, Eisenträger
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Moderne Leichtbaupanele ersetzen nun die 80 Tonnen Glas des Glasdaches. Sieben Tore bilden den Zugang.

Central Market, Halkett Place, Mo-Sa 7:30-17:30 Uhr, Do bis 14 Uhr

Beresford Fish Market [Markt]

In der Beresford Street an der Nordseite des Central Market befindet sich der wesentlich kleinere, 1841 erbaute Beresford Fish Market.

St. Helier, Beresford Fish Market
St. Helier, Beresford Street, Juli 2014
Beresford Fish Market
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Eindrucksvoll ist das Angebot an fangfrischem Fisch uhnd an Krustentieren.

St. Helier, Beresford Fish Market
St. Helier, Beresford Street, Juli 2014
Beresford Fish Market
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)
Beresford Fish Market Market, Beresford Street, Mo-Sa 7:30-17:30 Uhr

Zurück über Halkett Place oder Halkett Street und Queen Street erreicht man wieder die King Street. Von dort biegt man direkt auf den Royal Square ein. Und westlich davon in der Mulcaster Street steht die St. Helier Parish Church.

Les Jongleurs [Denkmal]

An der Kreuzung Queen Street/Hill Street steht am Snow Hill die Skulptur Les Jongleurs von Carole Vincent, die der Insel 1996 geschenkt wurde. Aus Zement gefertigt, stellt sie stilisierte Musiker dar.

St. Helier, Snow Hill, Juli 2014
Skulptur „Les Jongleurs”
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Die Künstlerin ist eine der führenden Bildhauerinnen Großbritanniens, die mit Zement arbeiten.

St. Helier Parish Church [Kirche]

Der Vorgängerbau der westlich des Royal Square stehenden St. Helier Parish Church geht auf die Zeit vor dem 12. Jahrhundert zurück. Im 12. Jahrhundert wurde dann an der Stelle des heutigen Chorraums eine Kapelle errichtet, die dem Mönch St. Helier gewidmet war. Im 14. Jahrhundert wurde die Kapelle etwa auf die heutige Größe erweitert.

St. Helier Parish Church
St. Helier, Mulcaster Street, Juli 2014
St. Helier Parish Church
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Starke Veränderungen gab es von 1864 bis 1869. Aus dieser Zeit stammt die eigenwillig erscheinende Konstruktion von zwei parallel laufenden Längsschiffen, ähnlich wie bei der Saint Saviour Parish Church. Die Orgel, eine der besten der Insel, wurde 1926 von Jardine and Co., Manchester, gebaut.

St. Helier Parish Church
St. Helier, Mulcaster Street, Juli 2014
St. Helier Parish Church, Orgel
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Im Kircheninneren finden sich Gedenktafeln für zahlreiche bedeutende Insulaner. Genau unter der Vierung steht man vor dem einfachen Grabstein von Major Francis Peirson (1757-1781). Er drängte 1781 in der „Battle of Jersey” genannten Schlacht die Franzosen unter Baron de Rullecourt zurück.

St. Helier Parish Church, Grab Major Peirson
St. Helier, Mulcaster Street, Juli 2014
St. Helier Parish Church, Grabstein von Major Peirson
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

Beide Anführer fielen im Kampf, doch der Franzose wurde außerhalb der Kirche bestattet.

Fort Regent [Burg/Freizeitzentrum]

Als deutlich wurde, daß St. Helier von Elizabeth Castle aus nur unzureichend geschützt werden konnte - die Burg ist nur bei Ebbe zu Fuß erreichbar -, wurde 1814 Fort Regent auf dem Mont de Ville erbaut. Bis 1927 war hier eine britische Garnison stationiert.

St. Helier, Fort Regent
Saint Aubin, Juli 2014
Blick auf Fort Regent
Foto © www.bilderreisen.at/Walter Reinthaler (cc)

1996 wurde in den Mauern des Forts ein Freizeitzentrum eingerichtet. Unter der weißen Kuppel befindet sich die Queens Hall, eine große Veranstaltungs- und Sporthalle.

Top